CORONA 1

Um es gleich mal vorweg zu nehmen, ich glaube nicht an höhere Mächte, auch wenn mindestens die halbe Menschheit es genau anders herum hält.

Dass sich aber die Natur ‘wehren’ kann, ist für mich kein Zwiespalt … und jetzt genau ist dies eingetreten. Die knallharten Einschränkungen des sogenannten öffentlichen Lebens werfen uns alle gerade quasi wieder zurück in die Steinzeit (ist nur eine Euphemie), denn das freudig begrüßte Jahr 2020 vor knapp 3 Monaten hat sich ja inzwischen als Horrorjahr entpuppt und viele Zeitgenossen haben sich inzwischen schon klammheimlich die Frage gestellt: “Womit habe ich dies verdient?”. Soll ich jetzt auch noch die verschiedenen ‘Totsünden’ aufschreiben? Ihr könnt mich mal kreuzweise. Denkt lieber selbst mal darüber nach.

Ich muss immer wieder daran denken, als die Hartz-Gesetze am 1.1.2005 in Kraft traten und welche Auswirkungen sie hatten, als sie auf die deutsche Menschheit losgelassen wurden.

Jetzt können die Deutschen gar nicht mehr genug von ‘SOLIDARITÄT’ bekommen.

Seit einem Jahr jetzt hält meine eigene Quarantäne schon an. Ich bin im 73. Lebensjahr und ich wurde im März 2019 so krank, dass ich nach einem halben Jahr meinen Hund weggeben musste, weil ich ihn nicht mehr versorgen konnte. Und das lag nicht am Geld, sondern daran, dass es meinen Mitmenschen zum größten Teil völlig am Arsch vorbei ging, wie mein Leben sich immer mehr verabschiedete. Dass ich die Grasnarbe nicht schon von unten betrachten muss, habe ich meiner sogenannten inneren Stärke zu verdanken und … die hilft auch nur bedingt. Es hat mehr als ein dreiviertel Jahr gedauert, bis ich wieder selbstständig einkaufen konnte. Natürlich hatte ich Hilfe, aber es war auch ein ständiger Kampf, denn mein Denken ist in solchen Zeiten und solchen Umständen nun mal nicht abgeschaltet und doch wurde ich laufend enttäuscht, wenn ich mich dann ärgerte, weil ich noch mehr einschränken musste, was meine Vorstellung von Lebensmitteln war.

Diese jetzige Krise wird als Krise der Ökonomie vielfach wahrgenommen, denn die Medien befeuern sie als diese. Noch habe wir gerade mal knapp 4 Wochen hinter uns und die menschlichen und sozialen Einschränkungen sind noch überschaubar. Aber was ist nach 3 Monaten oder gar nach 6 Monaten? Haben wir dann eine neue ‘französische Revolution’, auch weil der Staat die Katastrophe nicht mehr auffangen kann und will? Für so einige Politiker in diesem Land ist Corona inzwischen gar schon ein Glücksfall, denn unsere heutige Demokratie steht ja inzwischen auf einem Prüfstand, den nur noch Ober-Vollpfosten bedienen werden. Vernunft ist jetzt nicht mehr gefragt, die Zeit der egoistischen Individualisten ist an gebrochen.

Was Deutschland an geht, so hinken wir schon ganz locker 14 Tage hinterher, doch eine Pandemie kommt nicht so schnell ins Stolpern, eher umgekehrt. Die wird immer schneller, was die Todesraten in den unterschiedlichsten Länder ja ausreichend beweisen. Aber Nachdenken ist ja nicht mehr gefragt, wenn man nur noch sein neuestes Handy im Kopf hat. Dem Handy aber ist der derzeitige Umstand völlig egal, nur nicht den Produzenten. Die Börsen weltweit können ein Lied davon singen.

Keiner der weltweiten Kommentatoren hat bisher auch nur ein Wort darüber verloren, wie es weiter gehen könnte, wenn die Pandemie abgeklungen ist. Ich habe selbst schon überlegt (auf dem heutigen Stand), aber irgendwer wird garantiert so für manche betroffenen Länder den ‘Morgenthau-Plan’ aus der Mottenkiste graben. Dann heißt es plötzlich wieder von der Seite der sogenannten ‘Eliten’, ab auf die Felder, die Bevölkerung braucht Nahrung. Und das wird keine ‘B I T T E’ sein.

Corona1

Nur ein spontaner Ausschnitt aus “Google-News” von heute

Dass unsere Freiheiten eingeschränkt werden, hat mit Vernunft zu tun. Leider sind nicht alle Menschen vernünftig und so muss mit Zwang und am besten mit drastischen Strafen reagiert werden. Schlimm wird es werden, wenn die Verantwortlichen im Staat aber den Gleichheitsgrundsatz quasi nicht einhalten, denn auch sie sind nicht sakrosankt. Ich habe wohl bisher nichts bemerkt, aber ich habe ‘durch mein eingeschränktes Blickfeld’ auch nicht den gesamten Überblick, andererseits kenne ich aber ‘die Menschen’ relativ lange und weiß, zu was sie fähig sind, wenn Egoismus und Gier die Oberhand gewinnen. Je länger diese Krise dauert, umso mehr verwandelt sich der Homo Sapiens in einen Neandertaler. Dass, was wir inzwischen als ‘Moderne’ kennen, wird dann über Bord geworfen und der sogenannte Individualismus dürfte dann fröhlich Urstände feiern und das Wort ‘Solidarität’ wird einfach aus dem Wortschatz gestrichen, wie schon einmal vor 15 Jahren.Dass die Nachfolger der heutigen ‘Eliten’ meist schlimmer sind, als die heutigen, brauche ich wohl nicht extra zu betonen. übrigens: Meine Beiträge im FIWUS können ohne weitere Nachfragen als Gastbeiträge auf allen Medienplattformen veröffentlicht werden.