Der Telefon – Provider “Blau” … wohl ‘besoffen’ … ?

Zum 08.02.2019 muss ich einen Handy-Vertrag bei diesem Provider kündigen.

Dass Provider nie besonders glücklich bei einer Kündigung sind, muss ich wohl nicht extra betonen, aber es ist ja bisher nur ein Vertrag bei denen; zwei andere laufen ja weiter.

Jetzt habe ich aber noch eine Rechnung offen von € 36,– und ein paar Zerquetschten, soll ja nicht unerwähnt bleiben. Ich habe also erst mal bei der Hotline an gerufen, um Informationen zu bekommen, ob ich auch per E-Mail kündigen kann. Über das Blau-Internetportal habe ich dann den entsprechenden Vertrag gekündigt (vorsorglich) und sollte diese Kündigung auch noch telefonisch bestätigen – es gibt eine Extra Festnetznummer dafür. Nachdem der Herr Hotline meine Kundennummer hatte, war nur noch von dieser offenen Rechnung die Rede. Die zweite Info von ihm lautete dann: “Wenn die Rechnung bist zum 8.2. nicht beglichen ist, läuft der Vertrag einfach weiter. Für mich wäre dass latürnich beschissen, denn ich brauch die Nummer ja nicht mehr.

Jetzt habe ich mich entschlossen, diesen Vertrag trotz offener Rechnung zu kündigen. Sollte dies nicht möglich sein, weil sie die Kündigung nicht annehmen, dann haben die Herrschaften wohl auf ganzer Linie mit Zitronen gehandelt, denn dann werden alle anstehenden Verträge nicht mehr bedient und sie bekommen gar nichts mehr.

Da bei mir im Übrigen nichts zu holen ist auf dem P-Konto, werden sie wohl ganz bewusst auf mich einen Verlust einfahren, der sie aber wohl nicht besonders juckt. Soll mir recht sein. Wer fair mit mir in geschäftlichen Dingen umgeht, hat niemals Nachteile von mir zu erwarten. Dass ich dies im FIWUS veröffentliche, hat auch damit zu tun, dass sich die Vertreter der Telekommunikation wie Halbgötter aufführen und meinen, am längeren Hebel zu sitzen.

Ich habe wohl ein Ablaufdatum mit bald 72 Jahren, aber verarschen kann ich mich immer noch alleine.