Ist #metoo eine Hexenjagd – JA und NEIN …

Die Film- und Fernsehbranche, ein Sündenpfuhl? Wenn es nach den Medien geht, die darüber berichten (müssen?), dann könnte dieses Thema so noch lange weiter gehen, denn es scheint ja Quote zu bringen und lässt die Kassen klingeln. Sex sells, und ganz besonders in den puritanischen USA. Und damit eigentlich somit auch weltweit, denn die Illusionsindustrie berührt ja eigentlich jedermann. Die Namen, um die es hier geht, kennt ja fast jeder und jeder hat eine eigene Meinung – halt wie jeder auch ein Arschloch hat. Dass davon eine erkleckliche Anzahl Menschen dies auch bleiben, gab es schon immer.

Das ich hier und jetzt über ein ‘Kein-Phänomen’ schreibe, hat eigentlich nur damit zu tun, dass ich selbst in dieser Industrie 20 Jahre tätig war. Und ich habe mir keinen “Big-Name” gemacht, war nur ein sogenannter Handwerker, der es dann gerade mal in den letzten 8 Jahren in dieser Branche bis zum Kameramann geschafft hat, ohne jemals eine Schule oder einen Theoriekurs durchlaufen zu haben. Bei mir war alles “Learning by doing”. Hinzu kommt natürlich noch, dass ich ein Mann zu sein glaube. Dies heutzutage so einfach zuzugeben, ist schon mehr als nur verdammt schwer. denn ‘unser’ Denken scheint landläufig nur äußerst eingeschränkt, wenn nicht gar beschränkt zu sein. Wir Männer rennen ja wohl 24 Stunden mit steifen Schwanz durch die Gegend und alles, was bei drei nicht auf ’nem Baum Zuflucht gefunden hat, wird penetriert (für die Fremdwortunkundigen: wird gefickt).

Heute bin ich 70 Jahre und selbst mein Kopfkino lässt nur noch selten einen Porno zu und verschafft mir einen Ständer. Und ich muss auch zugeben; in jungen Jahren war ich, was das weibliche Geschlecht an geht, kein Kostverächter und … ich bedaure es heute auch, mich ab und an sozusagen “unangemessen” verhalten zu haben, aber diese Erkenntnis ist auch schon vor langer Zeit erfolgt, da ich nie eine Wildsau werden wollte und … ich habe mich dann ‘danach’ auch mit der Zeit geändert. Ist aber jetzt keine Entschuldigung, denn die Zeiten und Umstände waren zu dieser Zeit einfach ganz andere und jede Epoche hatte ihre sogenannten Maßgaben. Die Epochen haben heutzutage andere und kürzere Abläufe. Liegt wohl inzwischen auch an der sogenannten Digitalisierung, welche Zeiteinheiten nicht nur verkürzt, sondern auch beschleunigt.

Inzwischen aber könnte ich mir durchaus vorstellen, dass sich so mancher Mann oder gar ganz viele Männer wünschen, dass Frauen und Weiber keine äußeren sexuellen Merkmale mehr hätten wie einen knackigen runden Arsch und dicke und kleine Titten, je nach Vorlieben, Präferenzen. Dass so mancher ‘Herr der Schöpfung’ seine unegalen Griffel nicht bei sich behalten kann, muss ein Gendefekt der Natur sein, zumal damit ja einhergeht, dass die Antriebsfeder, das Gehirn, dabei ja auch in Mitleidenschaft gezogen ist. Von Magnetismus war ja bisher in diesem Zusammenhang (männliche Hand und weiblicher Arsch/Titten) nie die Rede oder aber, es wurde absichtlich verschwiegen oder wird in aller Stille als wissenschaftliche Forschung in Betracht gezogen. Die gleichgeschlechtlichen Varianten lasse ich hier absichtlich außen vor, denn dies würde die Debattenkultur nur noch mehr verwirren, zumal ja auch dann unter anderem die Frauen möglicherweise in einen Focus geraten, der dann garantiert falsch ausgelegt würde bei den Lesern und beim konsumieren dieser Sätze.

Ach, übrigens – wer in diesem Beitrag die Gendergerechtigkeit vermisst – ist alles Absicht, denn ihr Genderfanatiker – IHR KÖNNT MICH MAL. Und von “political correctness” halte ich persönlich schon gar nichts.

Inzwischen wird weiter auf Menschen ein geprügelt, welche bisher ganz vielen Menschen eigentlich viel Freude bereitet haben durch ihre Tätigkeiten und ihr Können. Wer sich durch seine Macht im Business unangemessen und strafrechtlich verhalten hat, soll bestraft werden und nicht zu knapp, aber so manche Schlagzeile in dieser Hinsicht ist selbst unangemessen und schadet inzwischen einer Branche, die es oft genug ja schon selbst übertreibt.

Nicht jeder Mann ist ein Harvey Weinstein und nicht jede Frau die Jungfrau Maria. Fuck off.

Über den Autor

AlterKnacker

AlterKnacker
Ein Mensch, der denkt und schreibt. Nicht immer lustig, aber das Leben ist ja auch kein Beliebtheitswettbewerb.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.