Stirb endlich…!

Vor meinem Aufenthalt in der Krebsklinik wurde gesagt, sie müssten abwarten, ob ich überhaupt wieder komme. “Wer weiß, wie lange Sie noch leben…” – Das wurde mir ins Gesicht gesagt.

Danach wurde herum geeiert, und nach Prognosen gefragt… Jetzt wird wieder verzögert, Termine vertagt, nichts getan. “Haben Sie bitte Verständnis und Geduld…!” Es geht so langsam, dieses Sterben, das allen so gelegen käme.

Der Vermieter, der mich verantwortlich dafür machen will, dass mein Ehemann abgehauen ist, weil dieser keine kranke Ehefrau wollte,- und dafür, dass er ein Messi und Narzisst war. Der mich beschimpfte, statt endlich seine Verpflichtungen anzugehen.

Er selber konnte die Flaschnerei seines Vaters nicht halten. Sein Bruder lebt auswärts und ist nun also der Flaschner…

Aber auch er hat nun auf einmal keine Leute. Das bedeutet, dass noch immer keine Heizung angeschlossen ist, das Bad immer noch kaputt ist, und das kalte Wasser in der Küche nicht funktioniert. Es bedeutet, dass der Kohleofen in dem Zimmer, in dem ich dann überwiegend wohnen werde, noch nicht weg ist – und ich mein Pflegebett nicht benutzen kann.

Sie hatten 7 Monate lang Zeit….

Während hier wenigstens alles so weit geräumt und geputzt wurde, taten diese Herrschaften nichts – wie vorher schon 17 Jahre lang nichts getan wurde.  Bräsig wie früher nur Kanzler Kohl das konnte, setzen sie sich über alles hinweg, und das Landratsamt / Sozialamt unterstützt sie dabei. Ich hatte – als ich die Miete noch selber überwiesen hatte – angedroht, die Miete zu kürzen, bzw. einzustellen, wenn nichts gemacht würde. Das Sozialamt zog die Sache an sich und überwies die Miete nun direkt an den Vermieter. Schließlich soll so eine Stütze der Gesellschaft wie der Herr Kirchenrat ja nicht darben.

Wir sollen nun für weitere Vertröstungen und Aufschübe reichlich Verständnis haben, während der Vermieter und sein Bruder umgekehrt keines hatten und haben. Wir sollen warme Pullover anziehen, und schließlich funktioniere das kalte Wasser im Bad ja noch. Wenn aber in der Küche kaltes Wasser gebraucht wird, damit man sich beim Spülen nicht verbrüht, ist das keine große Hilfe.

Schwer krank?…

Was geht es sie an.

Mich kotzt es nur noch an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.