Nachtrag zu Oma Maria

Oma Maria ist längst zu Hause, und es geht ihr gut. Was sie hier veranstaltet hat, unter anderem, habe ich ja schon beschrieben – doch die hässlichen Seiten wurden hier beschrieben:

http://freies-in-wort-und-schrift.info/2017/06/12/oma-maria-macht-randale-oder-krebsstation-ist-kein-erholungstrip/ 

Oma Maria hatte schreckliches Heimweh, sie merkte schon deutlich, dass sie vom Personal hier – bis auf wenige Ausnahmen – nicht gerade geliebt wurde.

Dann kam die Nachtschwester – diesmal keine von denen, die sich halbwegs mit Oma Maria arrangiert hatten, eine andere…

…und es wurde hässlich.

Oma Maria hatte ihre Windelhose wieder ausgezogen, und die Nachtschwester ließ sie zwei Stunden lang mit dem nackten Hintern sitzen.

Dann kam sie, beschimpfte Oma Maria und drohte ihr mit dem Handrücken, sie zu schlagen. Sie holte noch eine Kollegin um Oma Maria in´s Bett zu hieven. Als das gelungen war, schlug sie Oma Maria auf die kranken Beine.

Doch, Beschwerde ging am anderen Tag an die Chefin der Nachtschwester…

…aber die tun sich gegenseitig nichts.

Zudem – Verständnis für die Schwester war durchaus da, bei allen, aber Gewalt gegen durchgeknallte, alte Menschen muss tabu sein !

Am anderen Tag ließ sich Oma Maria entlassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.