WIR sind der Sperrmüll, der alles ‘behindert’ …

Zuerst mal nur die einfache Frage: Müssen wir den Titel des FIWUS wohl erweitern?

Sollte vielleicht noch zusätzlich unter der Titelzeile stehen: “Wer lesen UND verstehen kann, ist klar im Vorteil” … ?

Zu viert marschierten sie heute auf. Wir sollen Angst bekommen vor diesem Staat. Oh Ja, ihre Entschlossenheit merkt man ihnen schon von weitem an, denn nach den zwei Monaten in der Eiseskälte der Wohnung in Calw und … nachdem sie sich im FIWUS erst mal ‘schlau’ gelesen haben, konnten die Herrschaften sich aufraffen, um ‘ein mal nach dem RECHTEN zu sehen’.

Nach einer gewissen Zeit des Nachdenkens, nach dem Auftritt, bin ich zu der Überzeugung gekommen, dass hier gewisse Leute ihren Hintern versuchen, aus der Schusslinie zu bekommen, denn immerhin stehen Wahlen vor der Tür und ihre gewählten Brötchengeber setzen natürlich alles daran, dass keine Überraschungen aufkommen. Die Verhältnisse bei Inge sind ja immerhin schon etwas länger bekannt, als nur die angesprochenen 2 Monate, in denen ich jetzt hier in Calw bin.

Es wurde zum Beispiel auch nicht nach Gründen gefragt, wie es überhaupt zu diesem Zustand kommen konnte. Es interessiert keine Sau, weil die Herrschaften sich einfach damit nicht befassen wollen, denn dann müssten sie ja in Empathie investieren, stattdessen trieft ihnen aber die Verachtung aus jeder Pore.

Inge und ich haben uns in diesem Zusammenhang schon öfters die Frage gestellt: “Sind wir eigentlich die Aliens und haben uns verlaufen?”

Die erste Viertelstunde wurde noch von möglichen Zahlungen und Hilfen durch das Sozialamt ‘gelockt’ und es wurde auch von Kompromissen gesäuselt, aber dass kam bei Inge und mir nicht gerade gut an, besonders die Kompromisse nicht, denn an diesen war die Marschrichtung schon erkennbar. “Guter Bulle, böser Bulle” scheint auch bei den Mitarbeitern von Gesundheitsamt und Sozialamt eine gängige Masche zu sein.

Wohl wurde der gesundheitliche Zustand von uns beiden angefragt, aber in keiner Weise vertieft, denn besonders bei Inge waren sie auf wirkliche Antworten gar nicht erpicht. Immerhin hätten sie dann ja möglicherweise ihr Hirn anstrengen und vorgefasste Meinungen revidieren müssen. Wenn die Herrschaften wirklich interessiert gelesen hätten, wären die Erkrankungen von Inge eines der wichtigsten Themen gewesen, abgesehen von Allgemeinzustand unseres derzeitigen Wohnumfeldes. Ich persönlich war wohl nur ein unerwünschter Störenfried, denn mein Gesundheitszustand kam überhaupt nicht zur Sprache.

Allein in diesem Zusammenhang empfinde ich es als Hohn, wenn solch wichtige Fakten wie ständige Schmerzen von Menschen im sogenannten Gesundheitsamt überhaupt nicht zu Kenntnis genommen werden.

Kreativität und Phantasie scheinen in Behörden absolut unerwünscht zu sein, dafür macht Schema F aber immer eine ‘gute Figur’. Beratung scheint wohl ein Fremdwort zu sein. Der ‘Untertan’ hat zu spuren und sonst nichts.

Säuseln und locken waren dann aber recht schnell abgehakt und die knallharte Peitsche (ähnlich den Hartz-Sanktionen) wurde plötzlich geschwungen. Zwangseinweisung war solch ein Stichwort und … der sogenannte ‘starke Staat’ muss ja Flagge zeigen. Nur vergessen sie dabei zu gerne, dass wir immer noch in einem Rechtsstaat leben und das Grundgesetz auch noch seine Gültigkeit hat. Bisher. Aber dass genau wissen auch nur die Götter.

Inge und ich sind garantiert nicht aus Spaß an der Freud Opposition. Aber auch wenn unsere körperliche Leistungsfähigkeit mit jedem Jahr weiter nachlässt, so sind wir jedoch weiter darauf bedacht, dass unser Gehirn immer wieder neue Nahrung und Kraft tanken kann und dies kann man auch nicht einfach abschalten. Dass SIE uns am liebsten total ‘abschalten’ würden, kann man regelrecht spüren.

Wirkliches neues Denken werden aber auch wir beide nicht erwarten dürfen, denn wir werden ja von Beamten und Werkzeugen der wirklichen Machthaber unter Druck gesetzt und diese Situation kennt Deutschland ja zu genüge oder sollte es zumindest. “Und bist Du nicht willig, so brauch ich Gewalt”, diese Maxime herrschte schon vor, als die Germanen noch durch die Wälder tobten.

Inge und ich haben nun mal unseren eigenen Kopf und werden diesen auch weiterhin ausgiebig nutzen und wir wissen beide, dass wir ein Ablaufdatum haben, was aber andere gerne verdrängen.

Über den Autor

AlterKnacker

AlterKnacker
Ein Mensch, der denkt und schreibt. Nicht immer lustig, aber das Leben ist ja auch kein Beliebtheitswettbewerb.

4 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.