Das Nicht-Arbeitsministerium

Da ich nicht mit dem Düsenjäger durch die Kinderstube gedüst bin, fällt es mir natürlich schwer, auf Frauen verbal und/oder mit geschriebenen Worten auf Frauen ein zu prügeln. Bei Andrea Nahles tut es dies aber nicht, denn diese absolut politische Fehlbesetzung hat keinerlei Mitleid verdient, schon gar nicht, wenn sie die Vorgaben ihrer Vorgängerin eins zu eins umsetzt.

Wir Deutschen haben ja für jeden Furz eine Bezeichnung. Darin sollen wir Aufgaben und Wege erkennen. Gerade die Politik tut sich damit besonders hervor. Geht es aber um die Leistungen der diversen Ressorts, dann tritt sehr schnell Ernüchterung ein und hier ganz besonders ein Ressort namens “Ministerium für Arbeit und Soziales”. Hier wirkt sich der sogenannte ‘schöne Schein’ ganz besonders krass aus. Der Beitragstitel ist ja nicht umsonst so negativ gemeint.

Da wir ja garantiert das 10-jährige ‘Jubiläum zu den Hartz-Gesetzen nicht feiern, bringe ich hier auch nur einen kleinen Ausschnitt aus der Nachrichtenlage zu diesen unseligen Gesetzen:

Nachrichten_Hartz

(Die Links in dem Bild aus den Google-News können nicht angeklickt werden), denn dieser Ausschnitt ist auch nur als Beispiel gedacht und viele diese Links stehen ja auch tagelang in den Google-News zur Verfügung.

Seit 2 Jahren wird dieses Ministerium von einer Frau Andrea Nahles geleitet, welche schon von Anfang an als absolute Fehlbesetzung in weiten Kreisen der Bevölkerung bezeichnet wird. Will man Frau Nahles irgendwo ein ordnen, so fallen mir spontan nur zwei Begriffe ein: Kopfgesteuert mit zwei linken Händen.

Gerade das Arbeits- und Sozialministerium sollte ja ‘für’ die Menschen in diesem Land da sein, aber diese Frau hat innerhalb der letzten 2 Jahre genau das Gegenteil erreicht.

‘Keine Interviews’ sind eines der Markenzeichen für diese Frau Ministerin. Jegliche Anfragen, egal zu welchem Thema, werden von ihr kategorisch abgeschmettert, diese Ressortleiterin hat es wohl darauf ab gesehen, Nachfragen niemals an zu nehmen. Diese Art des Versteckspiels muss sie irgendwie von der Kunstfigur “Pippi Langstrumpf” gelernt haben, wie sie es schon einmal in einer Rede vor dem Bundestag verlauten ließ. Wenn diese Frau aus dem Amt ausscheidet, dann hat sie ihre Schäfchen im Trocknen, denn so eine Ministerpension reicht im voraussehbaren Ruhestand allemal, zumal die Dame ja noch vergleichsweise jung ist, aber außer Politik bisher nicht wirklich im normalen Berufsleben gestanden hat.

Beim derzeitigen Bundesparteitag der SPD kommt sie kaum vor, jedenfalls nicht in den Medien und wenn dann doch einmal, dann nur negativ auf fallend. Und es fällt auch auf, wie wenig diese Dame überhaupt medial präsent ist, ganz so, als wollte sie sich aus der Schusslinie bringen.

Rein politisch gesehen sollte dieses sogenannte Arbeits- und Sozialministerium das wirklich wichtigste Ministerium in dieser Republik sein, wurde aber immer mehr an den Katzentisch gedrängt, besonders vom Wirtschafts- und Finanzministerium. Diese beiden Letztgenannten bestimmen heute die Politik dieses Landes, ganz so, als wären die Menschen in diesem Land nur noch die lästigen Begleiterscheinungen in diesem Land. Und so etwas nennt sich dann auch noch Demokratie.

Schon in einem vorherigen Beitrag im FIWUS habe ich zu diesem Thema einen eigenen Artikel verfasst:

Die Regierungspolitik ist inzwischen soweit, Gesetze zu verabschieden, welche dann kurze Zeit später von den obersten Gerichten, welche ja auch die Hüter der Gesetze sind, sofort wieder kassiert werden oder aber gleich vom europäischen Gerichtshof. Unser Breitmaulfrosch im Bundespräsidentenamt unterschreib die Gesetze bereitwillig, denn die wirklichen Gesetzgeber sitzen nicht in unseren Parlamenten, sondern in der Finanzwelt und den großen Industrien und denen kann so was gar nicht schnell genug gehen. ALL IS BUSINESS.

 

Pegida, Legida und sonstige IDAS haben inzwischen so die Straße und die Meinungsführerschaft ‘erkämpft’, dass sie wohl immer mehr wahr genommen werden, wenigstens in den Medien, aber politisch schon gar nicht mehr bekämpft werden, denn die wirklichen Bekämpfer werden auch noch von den sogenannten ‘Schutztruppen’ des sogenannten Rechtsstaats aufs äußerste drangsaliert, zumal die Opposition in diesem Land inzwischen so schwach ist, dass der Begriff ‘Demokratie’ schon wie ein Hohn klingt. Und von der sogenannten ‘normalen’ Bevölkerung wird geht nur noch die Forderung aus, ‘wasch mich, aber mach mich nicht nass’.

Wenn ich mich hier selbst zitiere, dann auch nur, weil ich nicht immer sofort die entsprechenden neuen Einfälle habe, aber dafür auch gibt es ja das Archiv.

Die Schuld für die IDAS und das Erstarken der extremen Rechten, auch in €uropa, ist ganz allein bei solchen Politikern zu suchen, welche sich wie Wetterfähnchen drehen und ganz allein auf ihren Machterhalt starren.

Über den Autor

AlterKnacker

AlterKnacker
Ein Mensch, der denkt und schreibt. Nicht immer lustig, aber das Leben ist ja auch kein Beliebtheitswettbewerb.

1 Kommentar

  1. Pingback: Die Rente und das Pfeifen im Walde durch die SPD

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.