Allah – oder ist es mit ihm zusammen der Prophet Mohammed, gehen gemeinsam zum Lachen in den Keller???

Unter anderen Gesichtspunkten kann ich den Terroranschlag in Paris zur Zeit nicht sehen. Dass dieser Anschlag ausgerechnet einem Satire-Magazin galt, ist relativ einfach zu verstehen. “Charlie Hebdo” war, trotz mehrfachen, schon getätigten Angriffen, ein wirklich leichtes Ziel. Schreiber und Zeichner sitzen nun mal nicht schwer bewaffnet und jederzeit abwehrbereit an ihren Schreibtischen und erwarten humorlose Islamisten.

Religion darf also in den Augen von Islamisten nichts lustiges haben. Was übrigens auch für die deutsche Gesetzgebung gilt.

Ein Gott, oder sind es dann doch zwei, haben mit Humor nichts am Turban oder Hut oder was auch immer. Selbst im christlichen Glauben war Jesus auch nicht gerade für eine lockere Zunge bekannt. Wo aber haben wir Menschen bloß unseren Humor her, wenn wir schon von Gott oder Allah erschaffen sind? Auch wenn die 10 Gebote als göttlich dar gestellt werden. Ist aber immer noch Glaubenssache, denn bewiesen ist gar nichts, außer von Hollywood.

Alles, was Menschen so unter einander veranstalten, kann man auch mit humoristischen Gesichtspunkten sehen, sollte es sogar, denn viele Dinge sind im Endeffekt für Betroffene dann doch gar nicht so lustig. Dass ausgerechnet zum Beispiel die Hartz-Gesetze von einem verurteilten Betrüger auf den Weg gebracht wurden und auch heute noch seinen Namen tragen, hat schon einen ‘komischen’ Aspekt, aber nur ganz wenige Menschen können wirklich darüber lachen. Wirklich lustig ist diese Tatsache ja auch nicht.

Die Pariser Anschläge haben aber auch Aspekte, die, wenn schon nicht lustig, dann aber äußerst merkwürdig sind:

Im Windschatten eines von Islamisten begangenen Überfalls auf eine satirische Zeitschrift, die ja mit ihrer spitzen Feder auch vor Juden nicht Halt machte, konnte das eigentliche Ziel ohne Aufsehen erreicht werden. Nachdem die Motive für das ganze Spektakel schon vor der Öffentlichkeit ausgebreitet waren, lange bevor der eigentliche Zweck erfüllt werden sollte, war das Opfer einfach eins von mehreren eines Attentäters, der andere Attentäter freipressen wollte. Unter diesen Umständen braucht man kritische Fragen nicht zu fürchten. Die verbieten sich praktisch von selbst.   Natürlich gilt diese Szenario nicht nur für den Mossad. Jeder andere Geheimdienst dieser Welt hätte ein solches Vorgehen wählen können, mit offensichtlichen Spuren und offensichtlichen Motiven und lauter toten Tätern … Vielleicht waren die Franzosen eingeweiht (dafür spricht der Selbstmord des Chefermittlers), vielleicht waren sie es nicht… Wer weiß?

Quelle: Hier der komplette Beitrag

Also Fragen über Fragen. Ein echter Gott würde urteilen: “Total dilettantisch”. Doch es gibt auch eine andere Seite der Medaille:

Humor ist eine Weltsprache: Satire hat im Islam eine jahrhundertelange Tradition. Die heftigen Reaktionen auf Mohammed-Karikaturen zeugen lediglich von sozialem Frust.

Quelle: Hier weiterlesen

Sollte es wirklich einen Gott geben, so ist auch er/sie nicht perfekt.Persönlich könnte ich mich da doch eher mit der griechischen Götterwelt anfreunden, denn immerhin gab es in dieser Zeit eine Gewaltenteilung zwischen Männern und Frauen und die Damen und Herren im Olymp waren so herrlich menschlich.

Ob Gott oder Allah, wir haben es hier mit einer Bezeichnung zu tun, welche in der Sache das Gleiche ergibt. Ob einzeln oder zusammen, der Begriff der Allmacht muss an gezweifelt werden, denn Unrecht und Ungerechtigkeit wird von keiner Seite auch nur ansatzweise beseitigt. Genau dies bleibt immer an uns Menschen hängen.

Über den Autor

AlterKnacker

AlterKnacker
Ein Mensch, der denkt und schreibt. Nicht immer lustig, aber das Leben ist ja auch kein Beliebtheitswettbewerb.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.