Dschihadisten??? – Kleine Bubis, welche es satt haben, an ihrem Computer nur virtuelles Blut zu sehen …

Mit Religion haben diese Massaker wirklich nichts zu tun, denn diese sogenannten Kämpfer sind es einfach leid, immer nur zuhause in ihren Kämmerlein am Joystick für den sogenannten echten Kick zu sorgen. Jetzt können sie im nahen und mittleren Osten endlich beweisen, was für echte Kerle sie sind, aber nur bis zu dem Zeitpunkt, an dem auch wirklich auf sie zurück geschossen wird und dann auch wirklich aus der Luft echte Bomben aus echten Flugzeugen auf sie geschmissen werden.

Die, welche lebend zurück kommen, sind meist für den Rest ihres noch so jungen Lebens traumatisiert und dass können dann manche von ihnen dadurch kompensieren, dass sie sich in ihrem näheren Umkreis als Helden feiern lassen.

IS, der sogenannte islamische Staat, ist ebenso ein böser Witz, denn einen Staat haben sie ebenso wenig, wie ihn Juden seit mehr als 2000 Jahren hatten. Die IS sind ein Abfallprodukt von Al Kaida, denen es nicht mehr genügte, Menschen bei Terroranschlägen um zu bringen und da kam es ihnen gerade recht, dass es da den Staat Irak gibt, der so dermaßen von den Amerikanern destabilisiert war, dass dieses echt staatliche Vakuum quasi nur darauf wartete, auf absolut grausame Art und Weise gefüllt zu werden. Die Parolen übernahm man einfach aus dem seit Jahrhunderte schwelenden Konflikt der Muslime gegen den Rest der Welt. Auch wenn jetzt sogenannte Experten dies so gerne auf schlüsseln würden und meine Worte gerne in der Luft zerreißen, aber es ist nun mal erst so simpel.

Diese sogenannten Kämpfer aus aller Welt könnte auch der Rattenfänger von Hameln ein gefangen haben, es spielt überhaupt keine Rolle, welches Etikett er um den Hals trägt. Die Melodie seiner Flöte ist nur einfach verlockend, denn sie zeigt Wolkenkuckucksheime auf, welche auf menschliche Verlierer wie das Paradies wirken. Die ersten finanziellen Zuwendungen kamen ja aus den reichen Öl-Golfstaaten.

Was hat der nahe und mittlere Osten denn sonst noch attraktives zu bieten außer Sand, Steinen und einer Kultur, welche zwar vor einigen tausend Jahren mal die Welt beeindruckte, aber inzwischen nur noch als Trümmer existiert? NICHTS, außer dem schwarzen Dreck, der unter ihrem Sand existiert. Und genau dieser bisher wertvolle Dreck neigt sich dem Ende entgegen. Dass wissen auch die Eigner des Erdöls.

Die Verlockungen des Paradieses ziehen aber nicht mehr genug Kämpfer an, denn inzwischen hat sich auch bei den verführten Muslimen herum gesprochen, dass Sterben echt eklig sein kann und kein Geld der Welt dabei irgend welche Schmerzen lindern wird. Dafür aber haben die Anführer dieser Vollpfosten bemerkt, dass es auf dieser Welt genug andere Vollpfosten gibt, welche man mit Geld und Träumen dazu bewegen kann, als Kanonenfutter zu dienen.

Auch ich selbst hatte solche Träume in meinen jungen Jahren, nur war ich niemals so wütend, dass ich unbedingt Blut sehen wollte. Unerbittliche Gewalt war für mich noch nie eine Lösung. Und ich habe dann auch Wege gefunden, mich in der Gesellschaft so zu integrieren, dass ich was sinnvolles lernte. Hinzu kommen da auch meine Freunde, welche ich nicht hätte, wenn ich diesen Weg der Gewalt nicht verlassen hätte.

Gewalt und Terrorismus sind immer nur Episoden im menschlichen Leben gewesen und werden es auch weiterhin sein, aber sie werden niemals ein Dauerzustand werden. So bescheuert ist die Menschheit nun mal wirklich nicht, auch wenn es immer Ausnahmen geben wird. Dafür sorgt auch schon eine Propaganda der Herrschenden. Noch glauben genau diese, sie werden die Masse Mensch immer im Griff haben, aber die Geschichte hat für diese ‘Intelligenzbestien’ dann doch recht schnell ganz andere und wesentlich gewaltfreiere Alternativen parat. Dicke Muskeln und einen Kopf mit einem Vakuum statt Gehirn haben noch nie eine wirkliche Evolution verursacht.