Die Illusion

Es sind diese Nachrichten so ganz nebenbei, welche sich irgend wann zu einem unüberwindlichen Hindernis auf bauen. Besonders in der digitalen Welt der Computer. Es genügt den Providern offensichtlich nicht mehr, den Zugang zum Internet her zu stellen, sie wollen inzwischen in Sparten ‘mit spielen’, von denen die meisten nicht einen Hauch verstehen.

Der Begriff “Sicherheit” in der digitalen Welt wird nach außen hin so dargestellt, als sei er ein Konsumgut und kann angeboten werden wie Kaffee und Brot, wie Kleidung und sonstige Konsumgüter. Vergessen wird aber meist dabei, dass man erst einmal so etwas wie Vertrauen aufbauen muss, damit man die Sicherheit auch in bare Münze umsetzen kann. Bevor ein Sicherheitsprogramm überhaupt das Licht der Welt erblicken kann, muss man sich erst ein mal darüber im Klaren sein, dass Ethik und Moral die Grundpfeiler für dieses Vertrauen ist.

Dieses Vertrauen ist im Allgemeinen und im Besonderen seit Edward Snowden mehr als nur erschüttert. Es besteht einfach nicht mehr, da alles, was so an Sicherheit angepriesen wird, nur noch heiße Luft ist. Hauptverantwortliche in diesem Spiel sind hier weltweit die Politiker, welche sich zum Großteil in dieser Materie nicht aus kennen und den Hauptteil der Arbeit sogenannten Experten überlassen, welche von der IT durch ihre Lobbyisten über den Tisch gezogen werden und hinzu kommen natürlich die ganz besonderen Experten der Spionage-Industrie, welche keine Sicherheiten mehr zulassen, welche sie nicht selbst inszeniert haben.

Verschlüsselungen müssen knackbar sein. Dass jedes von Menschen und hier im besonderen von Mathematikern erdachte Programm offen wie ein Scheunentor ist, liegt einfach daran, dass die Spionage es einfach nicht zu lässt, dass Algorithmen wirklich geheim bleiben. Durch Re-Ingenieuring kann jedes Programm zu seinen Anfängen zurück verfolgt und dann umgeschrieben werden. Große Geheimdienste haben Hunderte von IT-Spezialisten, welche den ganzen Tag nichts anderes machen, als vorhandene Programme so umzubauen, dass sie wie Zeitungen gelesen werden können. Wer also hier noch davon spricht, hauptsächlich ahnungslose Politiker, dass jedes Programm, welches sie so entstehen lassen, sicher ist, der lügt schlicht und ergreifend.

Was heute an Computern auf dieser Welt existiert, kann von jedem, der die entsprechende Qualifikation mit bringt, gelesen werden wie ein Buch oder eine Tageszeitung. Erst ein Fortschritt hin zu sogenannten Quanten-Computern wird eine neue Evolution in der Computertechnik hervorbringen. Der Weg dahin ist aber auf absehbare Zeit nicht erreichbar. Nach meiner eigenen Schätzung wird die Menschheit noch mindestens 100 bis 200 Jahre brauchen, um diese Entwicklung ab zu schließen, auch wenn die Forschung dahin schon eine ganze Weile läuft.

Waren Computer in ihrer Anfangszeit groß wie ein mehrstöckiges Haus, so muss man sich diese neue Form der Computer vorstellen in der Größe mindestens einem Kontinent. Aber diese Größe allein ist es auch gar nicht, warum die Forschung bisher keine greifbaren Erfolge sehen kann, denn die entsprechenden Materialien, welche dazu gebraucht werden, sind noch nicht einmal vorhanden.

Dafür, quasi als magerer Ersatz, werden in zunehmendem Maße, Computer-Spielzeuge entwickelt (Beispiel: Smartwatch, Tablet-Computer, Smartphones), welche man den Konsumenten als Neuerung aufs Auge drücken kann. Und die Abstände der sogenannten Neuerungen werden immer kürzer. Sie werden zu einer Spirale der Lächerlichkeiten, welche irgend wann von den Konsumenten einfach nicht mehr angenommen werden.

Kommen wir mal zu unserer sogenannten Gesundheits- bzw. Patientenkarte. Entwicklungskosten bisher 1 Milliarde €uro.

Eine schlichte Plastikkarte mit einem kleinen RFID-Chip, welcher die Daten (die Patientendaten) darauf speichern soll. Die Form ist übrigens variabel bei dem Chip. Man kann ihn inzwischen schon so konstruieren, dass es unter die Haut implantiert werden kann und die Herstellungskosten liegen inzwischen im Cent-Bereich. Dass diese Technik auch Gefahren birgt, kann man aus dem verlinkten Wiki-Beitrag entnehmen.

Was diese sogenannte Gesundheitskarte aber so teuer macht, ist mit menschlicher Logik einfach nicht mehr zu erklären. Hier spielen Affinitäten eine besondere Rolle, welche nur noch mit politischem Schwachsinn zu erklären sind.

In erster Linie geht es um Machtzuwachs und des weiteren um Finanzen für Wenige, während die Allgemeinheit für die Gesamtkosten auf zu kommen hat. Das jetzige Zeitalter der Computer ist endlich, ich persönlich gebe ihm noch maximal 50 Jahre, dann wird es erodieren. Es ist auf puren Konsum ausgelegt. Dieses sogenannte ‘schnelle Geld’ wird aber nicht ewig an halten.

Als vor etwas über 30 Jahren die ersten Heimcomputer das Licht der Welt erblickten, war dies für die Menschheit insgesamt ein Bildungsauftrag, denn nur wenige Menschen und Experten waren damals in der Lage, mit diesen elektronischen Zauberkästen überhaupt etwas an zu fangen. Inzwischen hat es wohl Fortschritte in der Bedienung gegeben, aber dafür wurden die Grundlagen inzwischen völlig außer acht gelassen und sie werden nur noch unzureichend vermittelt. “Höher, Schneller, Weiter” funktioniert aber auch nur bis zu einem bestimmten Punkt, den uns die Naturgesetze vorgeben.

Auch wenn wir jetzt in einem digitalen Zeitalter leben, wenigstens ansatzweise, so werden wir doch eines Tages fest stellen, dass wir das Ende der derzeitigen Fahnenstange erreicht haben werden.

Der Weg vom Holz- oder Steinrad hin zum Automobil oder Flugzeug war immerhin einige tausend Jahre lang. Evolution kann man aber nicht berechnen, geschweige denn vorher sagen. Wer die Forschung einem Markt überlässt, muss sich also nicht wundern, wenn er nur Spielzeug geboten bekommt und keinerlei echte Innovationen, welche der gesamten Menschheit nutzen.

Über den Autor

AlterKnacker

AlterKnacker
Ein Mensch, der denkt und schreibt. Nicht immer lustig, aber das Leben ist ja auch kein Beliebtheitswettbewerb.

1 Kommentar

  1. Pingback: AlterKnacker`s Streiflicht Nr. 10 | Freies in Wort und Schrift

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.