Huch … eine Verschwörungstheorie …???

Am Arsch die Räuber.

“Erst ignorieren sie Dich, dann bekämpfen sie Dich, dann gewinnst Du” – dieses Ghandi zugesprochene Zitat wird natürlich auch von Feinden der Demokratie gelesen, umgemünzt und dann von ihnen benutzt. Es ist Allgemeingut.

Gestern haben mal wieder ein Handvoll (es wird von 150 Teilnehmern gesprochen) Neo-Nazis in Berlin versucht, Aufmerksamkeit in ihre Richtung zu lenken, was ihnen ja auch teilweise gelungen ist. Diese Aufmerksamkeit kam dann von ein paar Tausend Gegendemonstranten, die sich ihnen in den Weg stellten. Dass diese 150 Kackbraunen es nicht einsehen wollen, dass sie mit ihren sogenannten Aktionen immer wieder gegen eine Betonwand rennen, mag wohl so manchen verwundern, mich erst einmal nicht, zumal sie auch in den verschiedensten Medien nur unter ferne liefen behandelt werden.

Diese Herrschaften sind ja nicht alle Masochisten, denen es Spaß macht, dass man sie beschimpft, beleidigt und verhöhnt, denn dafür müssten sie ja einen gewissen Grad an Empathie empfinden. Daran glaube ich aber nicht, denn dafür braucht es ja auch ein gewissen Maß an Intelligenz. Dies kann man dumpfen Befehlsempfängern aber wirklich nicht zusprechen. Diese an sich relativ beschränkten Menschen müssen einfach ihre Befehle ausführen, welche man ihnen auf ihren Weg mit gegeben hat. Diese Befehle kommen aber immer aus einer Ecke, welche nie so beleuchtet wird, dass man sie auf irgend eine Art identifizieren kann. Hier spielt ja das Führerprinzip immer eine große Rolle und der oder die Führer haben es bisher immer verstanden, sich soweit zurück zu nehmen, dass sie nicht im Scheinwerferlicht erscheinen. Ihr Schutz heißt mächtige und finanziell völlig unabhängige sogenannte Persönlichkeiten zu sein, welche das Tageslicht scheuen, wie der Teufel das Weihwasser.

Auftauchen werden sie nur, wenn abzusehen ist, dass ihr unheilvolles Wirken von Erfolg gekrönt ist. Dies alles haben sie aus der Geschichte um die echten Nazis gelernt und bestimmte Fehler werden sie garantiert kein zweites Mal machen. Die größte Überraschung wird uns Nichtwissenden bevorstehen, wenn wir erkennen müssen, dass wir diese sogenannten Führer fast alle irgendwie kennen. Biedermänner und Brandstifter in einer Person. Hierbei sollte gerade die Person Heinrich Himmler immer wieder als Beispiel dienen.

Es gibt wohl in unserem Land so einige investigative Journalisten, welche schon so einiges aus dem Hintergrund  aufgedeckt haben, aber mit den wirklichen Namen hinter diesen sogenannten Führern hapert es doch gewaltig, zumal diese Herrschaften ja auch nicht besonders zimperlich vorgehen, wenn es um die Vermeidung ihre Aufdeckung geht.

Auch ist die kackbraune Jauchegrube schon lange nicht mehr nur ein deutsches Phänomen. Die sind weltumspannend organisiert und ihre sogenannte Popularität wächst zur Zeit ständig weiter an, was wir gerade bei den letzten Wahlen europaweit bemerken mussten.