Auch eine Art der ‘Heilung’

Die Links-Fraktion hat sich bei der Bundesregierung nach der sozialen Situation der Leistungsberechtigten beim Langzeitbezug von Hartz-IV-Leistungen erkundigt.

Quelle: Hier weiterlesen

Meine Güte, solche gedrechselten Sätze tun einfach weh. Seit Jahren immer wieder das gleiche Spiel, so als könnten die Politiker nicht selbst lesen, was alles von dieser Regierung so zusammen geschustert wird. Gute Arbeit aus dieser Ecke ist nicht zu erwarten und sieht nicht besonders gut aus.

Zum Stichtag 01.01.2005 wurde Hartz IV eingeführt. Jeder kann sich selbst ausrechnen, wie lange es inzwischen schon läuft. Wollte ich alle Beiträge zu diesem Thema aus dem Internet zusammen tragen und hier nur jeweils die Links veröffentlich, wäre dies inzwischen eine Arbeit von mehreren Jahren und diese Fülle werde ich garantiert niemanden zumuten.

Auch die sogenannte ‘soziale Situation’ ist inzwischen mehr als bekannt, es wiederholt sich nur alles und bringt einfach keine neuen Erkenntnisse. Dieser ständige Neu-Aufguss bringt die Betroffenen auf beiden Seiten nicht zu neuen Erkenntnissen, denn eines ist klar; die Politik insgesamt hat keinerlei Interesse, daran jemals mehr irgend etwas zu ändern.

Veränderungen können nur noch aus der Gesellschaft als solche kommen und dazu braucht es unabweisbare Mehrheiten jenseits der parlamentarischen Hürden.

Alles, was bisher als sogenannte ‘Verbesserungen’ von der Politik ‘verkauft’ wurde, sind Heftpflaster gegen Knochenbrüche. Auch eine Art der ‘Heilung’, nur halt von Kurpfuschern.

Die Lüge folgt der Lüge, der Lüge und immer weiter der Lüge. Politik wird schon lange nicht mehr als der Wahrheit verpflichtet empfunden. Dass wir Menschen zu Fehlern neigen, ist allgemein bekannt und auch anerkannt, nur dürfen Fehler nicht allein dazu führen, die Wahrheit einfach zu ignorieren. Im derzeitigen Wahlkampf hat man aber mehr als nur das Gefühl, die Wahrheit bleibt inzwischen ganz auf der Strecke. Grundbedürfnisse der Wähler, Bürger und Menschen in diesem Land werden inzwischen radikal den Machtoptionen der einzelnen Parteien und Ideologien geopfert.

Jeder Puzzlestein in einer Gesamtkritik an den politischen und wirtschaftlichen Realitäten hinterlässt inzwischen einen schalen Geschmack, da man sich oft genug als wehrlos ansieht und dies gleich mit solchen Fehlern wie Wahlboykott beantwortet und in der einen oder anderen unangenehmen Situation für einzelne Menschen, aber oft inzwischen auch in der Gesamtheit der Bevölkerung hat man das Gefühl, in einem Zeitalter fest zu sitzen, dass man als überwunden eigentlich schon akzeptiert hatte. Diese Art der “Gottgegebenheit” ist einfach unverständlich. Hinzu kommt, dass sich inzwischen eine fast vollständige Lähmung im Denken wie ein Pandemie ausgebreitet hat.

Warten wir alle mal wieder auf den Erlöser?

Unsere politische Struktur in diesem Land, respektive aber auch in fast allen anderen Ländern dieses Planeten, sind inzwischen eigentlich nur noch krank und die Menschen wissen es auch. Die Diagnosen dabei sind aber inzwischen so vielfältig, eben genau wie in einem Puzzle mit einem unüberschaubaren Wust an Einzelteilen. Ja – solch eine Situation kann schon mal wirklich krank machen, denn als erstes entdeckt man seine eigene Schlafkrankheit. Hier zum Beispiel eine dieser Diagnosen:

Arbeitslosengeld ist die effektivste Wirtschaftsförderung, die man machen kann: alles, was man dort hineinsteckt, kommt der Gesamtwirtschaft zugute. Wir geben es aber lieber den Reichen, die es gewinnbringend im Ausland anlegen, während die Binnenwirtschaft darbt. Jeder zusätzliche Euro Arbeitslosengeld fördert Konsum und Arbeitsplätze, die an diesem Konsum dranhängen. Dieses Fluchwort sollte also lieber an die gerichtet werden, die ihren Porsche auf Kosten des Steuerzahlers fahren – was auf 70% aller neu zugelassenen Porsche zutrifft. Fördervolumen im Jahr: Knapp 165 Milliarden Euro – mehr, als der gesamte Sozialstaat (inkl. Rente und Gesundheit) kostet.

Quelle: Hier weiterlesen

Der Begriff “Solidarität” hat sich inzwischen in Rauch aufgelöst. Dabei fällt mir sofort ein Filmtitel von Werner Herzog ein: “Jeder für sich und Gott gegen alle”. Schon dieser Filmtitel ist ja eigentlich ein Widerspruch in sich selbst, denn er suggeriert ja, dass es so etwas wie einen Gott gibt. Aber ‘jeder’ oder ‘jedermann’ gibt es, denn dies genau ist ja jeder von uns. Dass, was wir als “das Göttliche in uns” haben, ist die Fähigkeit, zu denken, zu entscheiden, aber auch zu verwerfen, was wir als schlecht empfinden. Vernachlässigen wir diese Fähigkeit, ignorieren wir sie, dann verharren wir in einer Art Stillstand, welcher auch die Zukunft lähmt und wir keinerlei Fortschritt mehr erzielen.

Dieser Zustand in Deutschland ist inzwischen mit dem Begriff “Angela Merkel” mehr als erreicht. Nichts klappt eigentlich mehr.

Finanzkrise? – Dödelt nur so vor sich hin, echte Fortschritte Null.

€uropa? – Ein Scherbenhaufen.

Föderalismus? – Ein Hemmschuh an den inzwischen geschwollenen Füßen.

€uropäische Wirtschaft und der darin enthaltene Arbeitsmarkt? – Liegt quasi in den letzten Zügen und röchelt nur noch.

Dafür stehen WIR möglicherweise vor einem neuen kleinen und dreckigen Phänomen aus den USA:

Hauptsache berühmt – wie Sales zeigt, ist das nicht nur das Mantra von Hollywood, sondern in den USA längst gesellschaftlicher Großtrend.

Quelle: Hier weiterlesen

Wenn dies UNSERE Zukunft ist, dann gute Nacht.

Ein ‘winziges’ Stück Zukunft wird am 22.09.2013 geschrieben und so, wie es derzeit aus schaut, hat eine Angela Merkel die besten Chancen, weitere 4 Jahre die Richtlinien der Politik in diesem Land zu bestimmen. Gerne werden im Wahlkampf Urängste des Menschen manifestiert. Eine dieser Ängste ist die Furcht vor wirklichen Veränderungen, welcher sich kein Mensch wirklich entziehen kann. Schon seit Oktober 2009 lebt dieses Land wie unter einer Käseglocke, abgeschottet vom Rest der Welt, dank Merkel. Sie ist von Gipfel zu Gipfel gestürmt geschlichen, um dieses Land aus der Finanz- und €uro-Krise zu führen oder raus zu halten. Geschafft hat sie es wohl nicht, aber das Wahlvolk glaubt immer noch an diese Leisetreterin.

Wir werden, wurden und sind eingelullt, nur stelle ich mir ständig diese Frage: “Wodurch und mit was eigentlich?” – und drehe mich doch bei dem Versuch, eine Antwort zu bekommen, ständig im Kreis und habe einfach keine erschöpfende Antwort. Ich persönlich weiß nur eines; wenn WIR uns nicht endlich aus unserem politischen Tiefschlaf auf raffen, werden wir es über kurz oder lang ganz fürchterlich bedauern.

WIR steuern knallhart auf ein “Weiter so, wie bisher” zu, Merkels sogenannte “Politik der ruhigen Hand”. Nur hat diese Art der Politik keinerlei Visionen mehr. WIR sollen alle konform sein, damit eine ausgewählte Klientel ruhig schlafen kann.

99% sollen sich einem Prozent unterordnen. Ich sage nur: “Leckt mich einfach am Arsch – nicht mit mir”

Dass, was sich heute noch Parteien ‘schimpft’, wird irgendwann ein böses Erwachen erleben, der Einheitsbrei aus CDU/CSU, FDP, SPD und Grünen werden solange an einem Strang ziehen, bis das Seil reißt und der Bürger diese Art der Heilung oder des Heils als das erkennt, was es in Wirklichkeit ist; eine DIKTATUR von Gnaden der USA.