Aus den Schlagzeilen ‘gek(g)laubt‘

Meine Güte, das “Sommerloch” ist in diesem besonderen Jahr in Deutschland aber wirklich mehr als ärgerlich.

Da denkt man an eine Bundestagswahl, aber ein echter Wahlkampf findet einfach nicht statt. Das selbstgefällige Schweigen der Kanzlerin färbt ganz eindeutig auf die gesamte politische Landschaft in diesem Jahr ab. Und dabei haben wir Themen en masse. Sie spielen nur keine Rolle in diesen Wahlkampf, denn wenn sie es täten, müssten ja die etablierten Medien quasi Überstunden schieben und könnten nicht das derzeit wunderbare Wetter genießen.

Statt einem Spionage-Programm namens PRISM gibt es jetzt deren zwei … ‘Kopfkratz’ … würde dieses Programm als Brand oder Marke auf dem Markt sein, hätten wir fast schon einen echten Krieg um die Namensrechte. So aber gibt es eigentlich nur einen Namensrechteinhaber – die NSA – und die führt natürlich nicht auch noch einen eigenen Krieg im eigenen Haus. Wie sie auch keinen Krieg gegen die ganze Welt führt. Einen Datenkrieg. Sagt sie wenigstens so. Sie ist ja nur hinter den Daten her, welche wir alle so bereitwillig zur Verfügung stellen. Sagt unser Bundesinnenminister und hebt den ermahnenden Zeigefinger. Und die Kanzlerin schweigt. Die Karikaturen in den etablierten Medien zu ihrem Schweigen sprechen eine eindeutige Sprache. Die Sprachlosigkeit ist Teil der Wahlkampagne. Sagt sie aber dann doch mal etwas, wie im sogenannten Sommerinterview der ARD, dann ist sie nicht mehr zu bremsen.

 

Überhaupt – die Einstellung dieser Kanzlerin zu ihrem Amt und dem Amtseid, den sie und ihre Kabinettskollegen nach der letzten Wahl geleistet haben, muss irgendwie vertauscht worden sein. Böses Omen. Wir haben jetzt wohl einen anderen Amtseid, aber keiner von uns sogenannten Regierten hat irgend etwas bemerkt. Dieses “Schaden vom deutschen Volk abwenden” hat sich einfach ins genaue Gegenteil verkehrt. Auch bei ihren Ministern und ganz zufällig auch bei einem Herrn Hans Peter Friedrich, seines Zeichens Bundesinnerminister.

Eine ganz besondere Marke ist inzwischen auch ein Herr Thomas de Maiziere (auch bekannt inzwischen als Thomas de Misere), seines Zeichens Bundesverteidigungsminister. Die ‘Krankheit’, welche ihn anscheinend befallen hat, wird im allgemeinen als ‘Alzheimer’ betitelt, denn der Herr Minister hat entweder bestimmte Dinge vergessen oder er erinnert sich nicht an sie. Da es sich im großen und ganzen auch noch um schnöden Mammon handelt, den er wohl für verschiedene Projekte ausgibt, aber dabei immer wieder vergisst, dass er sich diese Ausgaben nicht von seinem privaten Konto leistet, sondern den Steuerzahler damit mehr als nur belästigt, scheint die Krankheit schon sehr weit fortgeschritten zu sein. Ein großes Hindernis seines Amtes scheint zu sein, dass sich die Aufgabenteilung unter „vertraglichen, rechtlichen, haushälterischen, militärischen, technologischen und politischen Gesichtspunkten” einfach nicht mehr mit seiner ‘Krankheit’ vereinbaren lassen. Aber damit wäre selbst ein ganz normaler Bürger schon Reif für die Pensionierung und er würde sie auch sofort und umgehend freiwillig einreichen. Nicht so Thomas de Maiziere, denn er wird schon als neuer Nato-Generalsekretär gehandelt, was natürlich nur in Frage kommt, wenn er fürs Alter nicht vorgesorgt hat und deshalb mit dem Hartz IV-Satz rechnen muss.

Wer in diesen Ausführungen jetzt den Rest dieser Bundesregierung vermisst, dem kann ich eigentlich nur sagen; wir haben wohl noch mehr Damen und Herren dort ‘versammelt’, doch sie spielen eigentlich in dieser Theaterinszenierung keine besonders große Rolle mehr, denn den Wahlkampf leitet allein die Spielleiterin Angela Merkel und bekommt auch damit die andauernde Zustimmung des sogenannten gemeinen Wahlvolks, fast uneingeschränkt. Und der Rest ist Schweigen, auch beim Wahlvolk. Natürlich nicht zu 100%, denn es gibt hin und wieder solche Beiträge, wie diesen hier, aber dass sind nur die ewigen Unzufriedenen aus dem Internet, denen man sowieso nicht besonders oft zu hört und ihre kleinen Wehwehchen hinterfragt. Nur wenn das Blatt mit den vier Buchstaben mal wieder weniger Auflage zu verzeichnen hat, kann es sich schon mal ändern und diese Schlagzeilen werden beim Volk besonders aufmerksam verfolgt.

Du meine Güte, jetzt sind doch glatt die ganzen anderen Wahlkampfparteien bei meinen Ausführungen einfach zu kurz gekommen, respektive – sie wurden bisher überhaupt nicht erwähnt. Ein fürchterlicher Lapsus. Und schon stellt sich hier die nächste Frage: “Sind sie es überhaupt wert, Erwähnung zu finden und zu bekommen?”

Gestern geisterte plötzlich eine kleine Nachricht durchs Netz, die Linken hätten ein Wahlprogramm, oder war es doch etwas ganz anderes, Neues? Nun ja, ein wenig sollte ich schon Wahlkampf für diese Partei machen, die ich ja selbst wähle, da sie es offensichtlich immer noch nicht selbst hinbekommen, aus den Brocken, welche sich die eigentliche Regierung sich ständig einbrockt, mal so richtig Kapital zu schlagen. Ich persönlich wähle sie ja auch nur, weil ich, im Gegensatz zu Angela Merkel, eben keine taugliche Alternative in den anderen Parteien sehe. Aber was so zur Wahl ansteht, ist gottseidank jedem noch selbst überlassen, wie er/sie damit um geht. Ich habe mich schon lange entschieden und ich sage es für mich persönlich ganz ehrlich; ich bin, gezwungener Maßen, diesmal ganz materialistisch eingestellt und wünsche der Linken, dass sie so stark wird, damit ich aus meinen finanziellen ‘schwarzen Löchern’ endlich mal ansatzweise raus komme. – Pasta –

Über den Autor

AlterKnacker

AlterKnacker
Ein Mensch, der denkt und schreibt. Nicht immer lustig, aber das Leben ist ja auch kein Beliebtheitswettbewerb.

2 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.