#Blockupy – Wenn sogenannte ‘Staatsgewalt’ sich mehr als lächerlich macht, …

…  dann hat der Bürger und Wähler eigentlich keine andere Möglichkeit, als auf seine Art die Konsequenzen zu ziehen und und die Verantwortlichen, besonders aus den Reihen der Politik, genau da hin zu schicken, wo Idiotie wirklich hin gehört.

Noch ein Hinweis in eigener Sache, gilt besonders für neu hinzugekommene Leser des FIWUS: Alle blau unterlegten Hervorhebungen sind Links auf andere Seiten und sollten auch genutzt werden, nur so machen die Zusammenhänge wirklich Sinn.

Die Bundestags- und aber auch die Landtagswahl in Hessen stehen ja jetzt in wenigen Monaten vor der Tür. Diese Vollpfosten haben es ja wohl so gewollt und “des Menschen Wille ist sein Himmelreich”.

Schaut man sich die Berichte der etablierten Presse an, sollte man es eigentlich nicht für möglich halten, dass sich die Staatsgewalt besonders in Sachen #Blockupy nur noch absolut dämlich verhält. Eigentlich möchte man nur noch rufen: “Die Gesamtverantwortlichen der Polizei sofort wieder auf die Schulbank, denn für Einsätze wie diese sind sie völlig unbrauchbar und eine absolute Gefahr für die Demokratie”.

Hier erst mal einige Stimmen, auch in die Zukunft gerichtet:

Pressemitteilung: Blockupy: Kraftvolle Proteste gegen europaweite Verarmungspolitik; Erneut skandalöse Beschneidung der Demonstrationsfreiheit / Exekutive in Wiesbaden setzt sich über Gerichtsurteile hinweg

Pressemitteilung
Bundesweites Blockupy-Bündnis
Frankfurt am Main, 2. Juni 2013

  • Blockupy: Kraftvolle Proteste gegen europaweite Verarmungspolitik
  • Erneut skandalöse Beschneidung der Demonstrationsfreiheit
  • Exekutive in Wiesbaden setzt sich über Gerichtsurteile hinweg

Die Blockupy-Aktionstage an diesem Wochenende in Frankfurt hatten nach Ansicht des bundesweite Blockupy-Bündnis zwei Gesichter. “Unsere Proteste waren kraftvoll und entschieden. Mit Aktionen Zivilen Ungehorsams und einer großen, bunten Demonstration haben wir ein deutliches Zeichen gesetzt gegen die Verarmungspolitik der Troika. Wir haben den europäischen Widerstand an einen ihrer Ausgangspunkte – die Europäische Zentralbank – getragen”, sagte Eberhard Heise, als Attac-Aktivist im Blockupy-Bündnis. “Dabei hatten unsere Aktionen genau den Charakter, der wir als Bündnis verabredet und öffentlich angekündigt hatten.”

Quelle: Hier weiterlesen

Sehr ‘lustig’ ist offenbar schon der Anfang eines SPON-Beitrags, der mit einer besonders dämlichen Frage beginnt und damit offensichtlich anzeigt, dass der Berichterstatter gar nicht vor Ort war:

Ist die Polizei zu hart gegen die Blockupy-Großdemonstration in Frankfurt vorgegangen? Politiker von Grünen und Linken wollen nun Erklärungen. Die Jusos fordern gar den Rücktritt von Hessens Innenminister Boris Rhein.

Quelle: Hier weiterlesen

Im Netz gibt es mehr als genug Hinweise zu #Blockupy und dem Verhalten der Staatsgewalt.

Natürlich können wir von FIWUS auch nur Ausschnitte aus den Geschehnissen in Frankfurt bringen, denn wir nutzen nun einmal im Besonderen das Netz, um die Gesamtinformationen aufzufangen und zu bearbeiten. Politik ist nun mal besonders in den letzten Jahren zu einem immer schmutzigeren Geschäft geworden und dass sollte sich besonders an den Wahltagen in diesem Land für die Bürger und Wähler auswirken, denn die haben es dann in der Hand, ob sich solche Vorkommnisse in einer Demokratie überhaupt auszahlen sollen. Wer eine andere Staatsform wählt, muss sich dann auch wirklich über die Konsequenzen im Klaren sein. Nichts ist alternativlos.

Über den Autor

AlterKnacker

AlterKnacker
Ein Mensch, der denkt und schreibt. Nicht immer lustig, aber das Leben ist ja auch kein Beliebtheitswettbewerb.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.