Warum der FIWUS z.Zt. so ‘wenig’ … stattfindet

Vor dem eigentlichen Beitrag möchte ich einem Leser des FIWUS erst einmal danken für die Hilfe, zu der ich in zwei Beiträgen aufgerufen hatte. Dieser Leser hat es mir ermöglicht, ohne mich zu kennen … was auch umgekehrt der Fall ist … mir eine neue Festplatte zu kaufen. Wenn sie morgen kommt, kann ich auch wieder mit meinem großen Laptop wesentlich einfacher meine Beiträge schreiben. Die Rückzahlung werde ich vereinbarungsgemäß vornehmen und diesen Helfer nicht enttäuschen. Es gibt also doch noch Menschen, die helfen. D A N K E

——————–

Dieser Beitrag ist kein Hilferuf, sondern einfach eine Erklärung und natürlich auch eine Entschuldigung. Auch bin ich selbst kein besonders guter Schreiber (ich selbst ‘kenne’ wesentlich bessere, erstarre aber nicht in Ehrfurcht), aber das hält mich nicht davon ab, es weiter zu versuchen und auch weiter zu lernen.

Jeden Tag wache ich in der Früh schon mit schlechtem Gewissen auf. Der FIWUS wartet auf neue Beiträge und jetzt zum Beispiel hat mich eine Erkältung ziemlich im Griff. Lesen geht ja, aber mit dem Schreiben hat es so seine Tücken. Schon das trübe Wetter allein lässt Kreativität quasi ‘gefrieren’. Selbst der Morgen-Kaffee bringt keine Linderung.

Der FIWUS lebt von seinen Beiträgen und dabei ganz besonders von seinen Leser/Innen. Als ich dieses Projekt startete, vor knapp zweieinhalb Jahren, war ich noch in der Lage, im Durchschnitt mindestens einen Beitrag pro Tag zu veröffentlichen. Es kam natürlich auch schon mal vor, dass es zwei oder noch mehr Beiträge wurden pro Tag. Dann kamen die anderen Autor/Innen hinzu, ich erhoffte mir dadurch insofern eine Unterstützung, da man schreiben nicht aus dem ‘Handgelenk’ erledigt. Nach Kreativphasen passiert es auch immer wieder, dass sich sogenannte Blockaden einstellen. Blockade können aber auch durch die geballte Macht von Schlagzeilen entstehen.

Immer mehr sind auf Hilfe angewiesen: Alterspflege kaum noch bezahlbar

n-tv.de NACHRICHTEN – ‎vor 40 Minuten‎

Sonntag, 28. Oktober 2012. Immer mehr sind auf Hilfe angewiesen: Alterspflege kaum noch bezahlbar. Es ist traurig: Immer mehr Senioren in Deutschland brauchen finanzielle Zuschüsse, um sich im Alter angemessen pflegen zu lassen. Die Zahl derer, die

Steigende Heimkosten: 400.000 Deutsche können sich Pflege nicht leisten STERN.DE

Pflege für viele Senioren unerschwinglich Mittelbayerische

Ihre bevorzugte Quelle:Pflege ist in Deutschland nicht mehr bezahlbar DIE WELT

Echtzeit-Berichte »

Allein dieser kleine Ausschnitt aus den Google-News kann einem doch schon den ganzen Tag versauen, wenn man das Gefühl hat, diese Schlagzeilen sollen doch irgend etwas suggerieren. Wirklich positive Schlagzeilen zum Alter und uns Alten habe ich seit ewigen Zeiten nicht mehr gesehen und gelesen. WIR Alten brauchen keine salbadernden Schlagzeilen, welche sowieso verlogen sind, sondern ganz klar echte Perspektiven aus der gesamten Gesellschaft.

Bezeichnet mich nur weiter als Illusionist und Träumer. Solange ich solche Beiträge lesen muss, …

Gerichte lehnen regelmäßig Klagen ab
Auch die Gerichte haben bisher gegen Hartz IV Bezieher entschieden. So urteilte das Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen, dass Bezieher von Arbeitslosengeld II Leistungen keinen Anspruch auf Kostenübernahme eines PC-Grundkurses samt Zubehör haben. Laut § 23 Abs. 3 S. 1 Nr. 1 SGB II gehört ein Computer nicht zur Erstausstattung für die Wohnung einschließlich Haushaltsgeräten“ (AZ: L 6 AS 297/10B). Ebenso urteilte auch das Landessozialgericht Bayern (L 7 AS 41/10 B ER). Das Argument der Verbreitung und Nutzung ließen die Richter nicht gelten. „Wesentlich sei, ob ein PC für eine geordnete Haushaltsführung notwendig sei und der Leistungsempfänger ihn für ein an den herrschenden Lebensgewohnheiten orientiertes Leben benötige.“ Ein Computer sei auch nicht für die Informations-Grundversorgung notwendig, da diese auch durch Fernseh- und Rundfunkgeräte gewährleistet sei. Wie lange die Gerichte derart antiquiert noch urteilen werden, bleibt abzuwarten. (sb)

Quelle: Hier weiterlesen

… werde ich auch nicht müde werden, die menschliche Dummheit, auch von Gerichten und Richtern, anzuklagen und zu benennen.

Die Sozialpolitik nimmt nun mal im FIWUS einen breiten Raum ein, ganz einfach, weil sie besonders von der politischen Kaste in dieser Republik ständig mit Füßen getreten wird.

Natürlich kommt es fast immer auf den ‘Inhalt’ der Beiträge an und so soll es auch immer bleiben, aber für mich persönlich ist auch ein regelmäßiger ‘Ausstoß’ an Beiträgen wichtig, denn Themen gibt es mehr als reichlich. Fremde Beiträge werden fasst ausschließlich verlinkt, wenn sie passen und gut sind.

Da WIR im FIWUS keinerlei Hierarchie haben, hat jede(r), der/die mitmacht in diesem Projekt, zu 99,9% jegliche Freiheiten. Manchmal greife ich marginal ein, besonders wenn die Rechtschreibung mal wieder vor die Hunde gehen will. Satzzeichen sind solche Fälle, aber auch Rechtschreibfehler, wenn sie mir zu sehr ins Auge fallen. Nobody is perfect. Andererseits haben aber die Leser/Innen ein Recht darauf, eine ‘saubere’ Arbeit abgeliefert zu bekommen, auch wenn alles kostenlos ist.

Der FIWUS wird weiter bestehen bleiben, bis ich selbst ins berühmte Gras beiße.

Über den Autor

AlterKnacker

AlterKnacker
Ein Mensch, der denkt und schreibt. Nicht immer lustig, aber das Leben ist ja auch kein Beliebtheitswettbewerb.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.