2012 – Wer heuer 65 wird …

Liebe Rentnerinnen und Rentner, liebe Mitleidensgenossen, aufregen bringt schon mal gar nichts, außer einen zu frühen unfreiwilligen ‘Abgang’.

Blogs und Foren sind ab sofort die Bösewichte in der Medienlandschaft des Internets. Kritik wird als Gefahr gesehen. Die Justizkeule droht. Finden wir Schreiber und Denker uns demnächst alle im Knast wieder? Ich beantrage schon mal vorsorglich eine Zusammenlegung der sogenannten “”Störer” alle in einem Knast, so wie damals bei der RAF in Stammheim.

Die Paranoia bestimmter Behörden braucht natürlich dringend ein Ventil, denn Maulkörbe sind nun einmal ein massiver Eingriff in grundgesetzlich garantierten Rechte auf die freie Meinungsäußerung. Und es sind ja nicht nur Meinungen. Fast immer sind sie ganz einfach mit Tatsachen untermauert, aber für die BA kann die Masse der Beiträge auf Dauer natürlich recht gefährlich werden.

Wer keine Zeit mehr hat, empfindet jede Minute, die ungenutzt vergeht, als einen Verlust, den niemand mehr aufholen kann. Klingt ziemlich deprimierend und man könnte es als Wertemaßstab einordnen, wenn sich denn Jedermann-frau  dies ständig vor Augen halten würde. Nur, wer denkt schon gerne in jungen Jahren ans Altwerden? Ich habe es nicht getan und die meisten von uns auch nicht. Ich kann ganz locker behaupten, mindestens 30 Jahre habe ich mich ‘unsterblich’ gefühlt, seit ich des Denkens mächtig bin, dann musste ich aufwachen. Aber es dauerte doch noch eine ganze Weile, bis ich begriffen hatte, was so abgeht mit und im Alter.

Die Rente ist nicht nur aktuelles Thema in den letzten Wochen. Seit Nobbi Blüms lautstarker Aussage “Die Rente ist sicher” ist wohl schon viel Wasser den Rhein runter geflossen, die Rente ist aber immer noch nicht wirklich reformiert  in diesem Land. Die Rente und natürlich damit auch die Rentner haben nun mal keine besonders starke Lobby in diesem Land und wenn doch, dann ist diese Lobby einfach nur äußerst schwach aufgestellt. Rentner sind dann auch nur zu Bundestagswahlzeiten besonders attraktiv für die sogenannte politische Elite. Natürlich hätte ich diesen Beitrag ja eigentlich schon am 01.01.2012 schreiben müssen, aber wie so oft waren die Umständen damals vor knapp einem Jahr einfach entsprechend anders und so kommt er halt erst jetzt. Und habe selten so laut ‘gelacht’ wie hier:

Die durchschnittlichen Rentenzahlbeträge nach Abzug aller Sozialbeiträge lagen den Angaben zufolge in den alten Bundesländern zuletzt bei 1062 Euro und in den neuen Ländern bei 1047 Euro. Damit stiegen die Auszahlbeträge absolut in den alten Ländern seit dem Jahr 2000 um 17 Euro, während sie im Osten um 23 Euro sanken. Gleichzeitig stieg im selben Zeitraum der Verbraucherpreisindex aber um etwa 20 Prozent an. Dies erklärt den großen Kaufkraftverlust von 17 beziehungsweise 22 Prozent.

Quelle

Doch ich lache garantiert nicht vor lauter Freude. Schaut man sich die Zahlen an, sieht man sogenannte Durchschnittswerte, welche aber mit der Realität so überhaupt nichts zu tun haben. Die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsunfähigkeit beträgt nun mal genau den Regelsatz von Hartz IV. Keinen Cent mehr. Am liebsten wäre natürlich den sogenannten ‘Eliten’, man würde Schlag 65 einfach umfallen und ‘den Löffel abgeben’. Der Gesetzgeber hat nur bisher keine Formel gefunden, wie dies zu bewerkstelligen sein könnte. Aber sie werden nicht einfach aufgeben.

Ein paar Tage  war diese Diskussion, angestoßen von Frau von der Leyen, wohl mal wieder im medialen Mittelpunkt, aber wurde dann sehr schnell verdrängt vom Antritt eines neuen Kanzler-Kandidaten der SPD und seine Person in Verbindung mit einer Transparenzdebatte innerhalb der Parteienlandschaft ließ die Rentendebatte sehr schnell in den Hintergrund treten.

Der Jahrgang 1947 ist in diesem Jahr dran, in Rente zu gehen und die ersten Verarschten sind WIR.

Einen Monat später erst wird gezahlt, die Rente mit 67 setzt in diesem Jahr ein. Bei mir ist der November Stich- bzw. Geburtstag, die Zahlung der Rente beginnt aber erst im Dezember. Ich höre schon die Leser, die sich darüber mokieren, dass ich dies überhaupt anspreche, von Pipifax faseln, aber wenn man sowieso nur eine Rente im Grundsicherungsbereich hat, dann zählt jeder Tag und jeder €uro.

Es ist ja auch kein Zufall, dass die Grundsicherung im Alter die gleiche Höhe hat, wie der Hartz IV-Grundsicherungsbetrag. Absichtlich wurde bei uns Rentner ganz einfach ‘vergessen’, dass viele von uns einfach nichts mehr dazu verdienen können, denn WIR sind einfach rein körperlich total ‘verbraucht’, während der Großteil der Hartz-Empfänger ja noch als arbeitsfähig eingestuft sind und immerhin Chancen haben, welche uns Rentnern nicht mehr möglich sind. Sogar der sogenannte Pfändungsfreibetrag ist höher als das uns von der Politik zugestandene Existenzminimum der Grundsicherung.

Existenz ist aber nicht bewusstes Leben und hat mit dem Leben, wie es von unserem Grundgesetz beschrieben wird, absolut nichts zu tun. Und dieses Grundgesetz wird von den Regierenden und auch von den politisch Agierenden immer wieder und immer mehr ganz bewusst mit Füßen getreten und /oder einfach ignoriert. WIR im Internet wehren uns gegen diese Ignoranz zunehmend und werden doch in den meisten Fällen selbst ignoriert von den Ignoranten. Leider ist gegen diese Art der Dummheit immer noch keine Medizin gefunden worden.

Über den Autor

AlterKnacker

AlterKnacker
Ein Mensch, der denkt und schreibt. Nicht immer lustig, aber das Leben ist ja auch kein Beliebtheitswettbewerb.

3 Kommentare

  1. corporation offshore

    Was die Förderungen mit Riester und Rürup angeht: Ich glaube, die Politiker wissen’s einfach nicht besser. Für hat ist Altervorsorge ausschließlich mit der Altersrente zu tun. Dahinter steckt eine tiefe Abneigung gegen die kapitalistische Wirtschaftsweise. Aktien und Dividenden sind natürlich böse, sodass der Aktienhandel sogar besteuert werden soll, genauso wie Zigaretten und Alkohol auch. Weniger die geplante Steuer regt mich auf, sondern viel die Begründung, die zu ihr geführt hat. In aller Regelmäßigkeit taucht dann auch jemand in den Massenmedien auf und erklärt uns, wegen des Geldsystems und des Zinseszines stünde der Crash bevor. Dirk Müller ist so einer. Und ein ganz besonderes Exemplar ist Margrit Kennedy, die sich „Geldexpertin“ schimpft. Sie will immer demonstrieren, dass unermesslich schnell wachse und angeblich verstünden die Menschen nicht das exponentielle Wachstum. Und widernatürlich sei dieses auch noch, denn angeblich gebe es nicht das nicht in der Realität. Das ist natürlich Blödsinn, denn wir haben sehr wohl Wachstumsprozesse, die exponentiell sind. Man schaue sich nur mal Grundschulkinder an, die eine essentielle Fähigkeit nach der anderen lernen, wobei eine auf der anderen aufbaut. Nur dadurch ist es möglich, dass sie mit Mitte zwanzig als Akademiker dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Wer Margrit Kennedy nicht kennt, sollte mal bei Youtube reinschauen. Es ist zum Gruseln. Die Frau hat sich sogar schon 15 Minuten hingesetzt, um auszurechnen, was man am Ende erhält, wenn man in Woche 1 einen Cent bekommt, in Woche 2 das doppelte in Woche 52 2^51 Cent. – Wer sich seit Anfang der 80er als „Geldexpertin“ geriert, den Leuten erklärt, sie verstünden die Exponentialfunktion nicht (sie schon) und nicht erkennt, wie man diese Summe smarter ausrechnen kann, kann man doch nicht ernst nehmen. Es dauert mit dem Taschenrechner keine 10 Sekunden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.