Der “neue” Anlauf … zum Totalabsturz?

Das Leib- und Magenblatt der Konservativen in diesem Land ist die FAZ und die schießt sich schon mal ein auf den neuen Kandidaten der Sozial-Kill-Partei wie wahrscheinlich hunderte von Freizeit-Journalisten aus der Bloggerszene. Viele Leser und Wähler können dies nachvollziehen. Der FIWUS hat ja auch schon damit begonnen. Aber ist das auch ein faires Verhalten? Jein.

Peer Steinbrück beginnt seine Kandidatur mit genau dem falschen ‘Aufhänger’. Dieses Land leidet jetzt schon seit Jahren unter den ‘sozialen Frostbeulen’, welche die SPD mit ihrer Kälteattacke auf die soziale Marktwirtschaft ausgelöst hat. Der sogenannte Einstieg in die Kandidatur war ein Thesenpapier ¹ zum Dauerthema der letzten zwei Jahre in dieser Republik. Gut gemeint, schlecht gemacht in der Wichtigkeit seiner Kandidaten-Agenda und ein wenig Demut vor dem Souverän gehört wahrlich wohl nicht zu seinen Stärken.

Auch der sofortige Ausschluss von bestimmten Konstellationen zur Übernahme der Macht ist erst mal überaus dämlich und erlaubt ihm nur wenig Bewegungsspielraum und dann sofort auf einem Parteitag von “mehr Bewegungsfreiheit” zu sprechen und darum zu bitten, ist noch dämlicher. Eigentlich bewegen sich nur Dinosaurier so ganz ohne Angst durch Raum und Zeit, bei ihrer Größe ja auch nicht verwunderlich und so kommt mir dieser Kandidat auch inzwischen vor; wie ein Dinosaurier. “Jurassic Park” scheint wohl einer der Lieblingsfilme der SPD zu sein. Dass die Dinos auch ein endgültiges Ende gefunden haben, blenden die Genossen wohl gerne komplett aus.

Schon vor knapp drei Monaten schrieb ich diese Zeilen:

Eigentlich sind die Namen, die hinter der Macht herrennen, völlig egal und austauschbar, es zählt nur allein, dass die Zukunft irgendwie gesichert ist und Hartz IV nirgends lauert.

Einerseits ist dies als relativ menschlich anzusehen, wenn man mit Macht auch menschlich umgehen kann und nicht nur sein eigenes Ego zu streicheln versucht. Andererseits hat Macht aber die unangenehme Eigenschaft, den Charakter von Menschen wie eine Krake zu umschlingen und in die Tiefe zu ziehen. Davon kann man in der heutigen Zeit keine Partei und erst recht nicht Einzelpersonen, die diese Macht anstreben, ausnehmen. Oft genug habe ich den Eindruck, dass gerade Menschen, die sich im freien Wettbewerb zum Beispiel als Unternehmer oder auch als Freelancer nur sehr schlecht oder auch überhaupt nicht behaupten könnten, in das Haifischbecken Politik begeben, denn wirkliche dumme Menschen haben diese Voraussetzungen, die man, wie zum Beispiel gut reden und argumentieren zu können, sowieso nicht, wobei die Argumente auch echte Scheiße sein können.

Passt wie Arsch auf Eimer.

Der sogenannte „neue Anlauf”, um Vertrauen zurück zu gewinnen bei den Bürgern und Wählern, ist schon beim ersten Schritt quasi in die Hose gegangen. So sehen das auch Kommentatoren zu einem SPON-Beitrag:

CDU – CSU, SPD

Zitat von sysop Beitrag anzeigen

Es wird schwer für Peer Steinbrück, wenn er Angela Merkel besiegen will: Zehn Prozent Rückstand hat die SPD laut einer Umfrage zurzeit auf die Union. Auch ein rot-grünes Bündnis würde dem Kanzlerkandidaten demnach helfen, um kommendes Jahr bei der Bundestagswahl zu gewinnen.
Umfrage: Union liegt zehn Punkte vor Steinbrück und der SPD – SPIEGEL ONLINE

Grüne oder FDP, vollkommen egal was man wählt! Die grundlegenden Fragen, die ihre Auswirkungen auf Generationen von Nachkommen in Europa entfalten werden ( Eurokrise mit all ihren Facetten ) wird keine dieser etablierten Parteien auch nur im Ansatz lösen können. Kleinklein hier, Kleinklein da: Betreuungsgeld, Hartz 4 Erhöhung, transparenteres Riestern, Elternzeit etc. das sind alles Nebenkriegsschauplätze, die nicht wirklich von Bedeutung sind, alles Placebos. Die Beantwortung der Kernfragen; was geschieht mit unserem Wohlstand, was mit unseren Ersparnissen, was mit der Währung Euro, was mit unseren Renten und Sozialleistungen die hart erarbeitet wurden und auf die man berechtigte Ansprüche erworben hat, bleiben ALLE Parteien schuldig. Keine Partei hat „einen Plan“, niemand eine Vision. Niemand da, der einen mitreißen könnte, Kleinbürgerliches Rumgetue, wohin man schaut. Ich sehe auch in Steinbrück keinen Helmut Schmidt, Willi Brandt, JFS, Herbert Wehner…. Ideenlosigkeit hat das Ruder übernommen. Merkel macht da keine Ausnahme. Es braucht jemanden an der Spitze, der die Jugend begeistern kann, der charismatisch zu Werke geht, über Nationale Grenzen hinaus. Mit immer neuen Geldüberweisungen ist es nicht getan. Kurz, es braucht einen neuen, frischen Wind im Politmoloch. Deutschland könnte sehr wohl eine Vorreiteiterrolle spielen, aber NICHT mit diesen Politikerfiguren heutzutage!

Quelle

Was soll man einem solchen Kommentator noch entgegensetzen?

 

 

¹ Download-Quelle

Über den Autor

AlterKnacker

AlterKnacker
Ein Mensch, der denkt und schreibt. Nicht immer lustig, aber das Leben ist ja auch kein Beliebtheitswettbewerb.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.