Schon mal vom Filmtitel “Fleisch” gehört?

Sofort nach bekanntwerden des Göttinger Skandals musste ich immer wieder an diesen Filmtitel denken. Drehbücher und Romane (zum Beispiel auch von einem gewissen Michael Crichton) sind schon des Öfteren zur bitteren Realität geworden. Mit der reinen Lehre der Medizin hat dies natürlich überhaupt nichts mehr zu tun. Die sogenannte ‚große Aufregung‘ jetzt beim Gesetzgeber und in der Politik ist derart verlogen, dass es einer Sau graust.

Brauchen wir neue Regeln für die Vergabe von Organspenden? NEIN! Wir brauchen endlich wieder Ärzte, denen keine Dollarzeichen in die Augen gebrannt sind. Und dies alles im gesamten Medizinbereich, nicht nur in einem besonderen Feld wie der Organ-Transplantation. Wenn der Mediziner sich nur noch als sogenannter Kaufmann sieht, steht er einfach am falschen Platz und sollte schnellstens umschulen. Eine Approbation sollten solche Gierhälse niemals erhalten.

Nur ein sehr einfaches Beispiel, welches ich gestern bei einem Arztbesuch erlebt habe:

Dass „Womit kann ich Ihnen helfen“ war der erste Satz und auch normal und meine Antwort, dass ich wegen der Beruhigungstabletten, welche mir von Dr. XXX verschrieben werden, gekommen sei und dass diese Tablettenhalt abhängig machen, war auch noch normal.

Dann jedoch bekam ich sehr schnell das Gefühl, hier soll ich schnellstens abgefertigt werden, es ließ sich nicht mehr unterdrücken. Die Rede war ständig nur von Medikamenten. Ein wirkliches Zuhören des Arztes war offenbar einfach nicht möglich, eine Anamnese wurde wohl auch nicht ernsthaft in Betracht gezogen, denn jedes Mal, wenn ich dazu ansetzen wollte, wurde icheinfach nur unterbrochen und mir ein Medikament erklärt.

Die Komplexität meiner Person und meiner Lage wurde immer wieder abgeblockt.

Wenn ich zu einem Neurologen/Psychologen gehe, erwarte ich zuerst einmal, dass der Arzt auch zuhört. Dies war hier einfach nicht der Fall.

Als ich ihm zum Beispiel erklärte, dass ich nicht ruhiggestellt werden will, da ich auch noch etwas leisten will, kam er mit dem Vorschlag eines Ehrenamtes, zum Beispiel in einem Jugendclub, um den Jugendlichen möglicherweise zu vermitteln, wie man Filme macht. Dabei hatte ich aber eher das Gefühl, er sucht nur einen Motivationsausweg, hatte aber von der Materie absolut keine Ahnung. Dass solche Freizeitaktivitäten für Jugendliche auch finanziert werden müssen, scheint ihm überhaupt nicht in den Sinn zukommen und dass die derzeitige Politik alles, aber auch wirklich alles abblockt, was nur irgendwie nach ‘bezahlen’ aussieht.

Als ich ihn dann auch noch fragte, ob er oder ich auf dem falschen Planeten leben, hat ihm wohl den Rest gegeben. Dies ist auch nicht der erste Vorfall in dieser Richtung. Der Arzt in erster Linie als Verkäufer von irgendwelchen Produkten ist inzwischen die Regel. Nur noch wenige Ärzte fühlen sich an eine Art Moralkodex zu halten und dem Menschen und seiner Gesundheit verpflichtet zu sein.

Mit einem neuen Rezept für ein Medikament, welches er mir verschrieb, verließ ich nach knapp 20 Minuten die Praxis. Eine Lösung meinen wirklichen Probleme steht weiter in den Sternen.

Den größten Anteil aber an dieser Entwicklung hat dabei die Politik. Gesundheitspolitik ist zur Gelddruckmaschine verkommen und die Gier bei den Ärzten, welche ja auch keine Götter sind, ist einfach und locker geweckt worden. Korruption bei Ärzten gibt es nach einem Gerichtsurteil nicht.

Jede neue Regierungskonstellation doktert am Gesundheitswesen herum und die Lobby der Mediziner hat alle Hände voll zu tun, um sich ‘ihre’ Scheiben vom Kuchen, welche jährlich gesehen nicht unbeträchtlich sind, zu sichern. Dazu verhilft ganz besonders jede neue Gesundheitsreform, welche aber den Begriff “Reform” in keiner Weise verdient.

Über den Autor

AlterKnacker

AlterKnacker

Ein Mensch, der denkt und schreibt. Nicht immer lustig, aber das Leben ist ja auch kein Beliebtheitswettbewerb.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.