#Griechenland … und ob Drohungen da überhaupt noch helfen?

Die reichen Griechen haben sich schon lange ‘verpisst’. Der große Rest der Griechen kann sich nicht einfach verabschieden. Kein Geld, keine Zukunft und von der eigenen Politikerkaste total verarscht. Kleine Briefumschläge sichern wohl bei manchem noch das Überleben, fragt sich nur, wie lange noch.

„Viel vom anfänglichen Reformeifer in Athen ist bereits erlahmt“, kritisiert auch Haushaltsexperte Norbert Barthle. „Solange kein ernster Willen zur Lösung der Schuldenkrise erkennbar ist, ist an weitere Zugeständnisse nicht zu denken. Und Griechenland zeigt diesen Willen bislang leider nur in Teilen“, sagte der CDU-Politiker. So seien die Privatisierungspläne, mit denen das Land bis zu 50 Milliarden eintreiben möchte, bislang „null Komma null vorangekommen“.

Quelle: Hier weiterlesen

Dass die Griechen sich von der €U-Politik nicht mehr erpressen lassen wollen, ist absolut verständlich. Nicht der normale Grieche hat dieses Dilemma verschuldet, auch wenn viele in diesem System die Sauereien mitgemacht haben. Drohungen helfen da garantiert nicht.

Am Vorabend der Wahl in Griechenland verschärft die deutsche Regierung ihre Drohungen. „Es gibt keinen bequemen Weg“, betonte Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) Anfang der Woche in mehreren Pressemeldungen. Die von der Bundesregierung und der EU diktierten Sozialkürzungen und Entlassungen im öffentlichen Dienst – Schäuble nennt das beschönigend „Anpassungsmaßnahmen“ – seien unumgänglich und nicht verhandelbar, und zwar egal wie das Wählervotum ausfalle.

Noch deutlicher drückte sich Schäuble in einem Interview mit dem ZDF heute journal am Samstagabend aus. Griechenland müsse die Bedingungen der EU einhalten, „da können die Griechen wählen, wie sie wollen“, sagte er.

Quelle: Hier weiterlesen

Wir Deutschen drohen schon wieder. Wir drohen aber nicht nur den Griechen, wir werden auch von unseren eigenen Politikern bedroht. Und dies nicht nur wegen Griechenland oder Spanien oder Italien. Unser oberster Repräsentant droht uns jetzt schon ganz offen mit einer Gewalt, welche beim normalen Volk noch niemals besonders beliebt war.

Befehl und Gehorsam, zwei Begriffe, welche heute eigentlich niemanden mehr passen, sollen wiederbelebt werden von einem Präsidenten, der niemals selbst eine Waffe in der Hand hatte. Befehl und Gehorsam haben dieses Land aber schon einmal in eine unglaubliche Katastrophe gestürzt und sind dann daran gescheitert, weil Gewaltausübung auf Dauer immer scheitern muss.

Gewalt nützt immer und grundsätzlich nur ganz Wenigen, welche sich aber niemals selbst die Hände schmutzig machen, dafür fühlen sie sich viel zu fein, um diese sogenannte ‘Drecksarbeit’ selbst in die Hand zu nehmen. Der Nutzen liegt fast ausschließlich im Geld, welches die Wenigen an dieser Gewalt verdienen. Gewalt und finanzielle Macht waren und sind schon immer in einer unheiligen Allianz verbunden. Sollte dies allein nicht ausreichen, gibt es ja noch die Krankenkassen, denn sie werden die Schäden bezahlen müssen, welche schon angerichtet sind. Vorbereitend wird schon mal mit finanziellen Risiken der besonderen Art gedroht.

Wer sich in dieser Situation auf Rechtsbrüche verlegen will, sollte einerseits aber auch gleich die enormen Risiken einkalkulieren, sowie den sogenannten ‘Ertrag‘, der sich damit erzielen lässt. Aber wir haben in diesen unruhigen Zeiten ja im Moment auch noch die Fußball-EM und im Hochsommer die olympischen Spiele in London, die sehr gut für die Polit-Fuzzys sind, denn sie lenken das sogenannte Volk ja so schön ab.

Die Griechen werden am Sonntag, was auch immer, wählen. Zu hoffen ist, dass die Kackbraunen dort keine Chancen haben. Wenn ich es mir persönlich und finanziell leisten könnte, würde ich gerne meinen Urlaub in Griechenland verbringen, auch und gerade weil ich Deutscher bin, allein schon aus Solidarität. Leider wird dies nicht passieren, aber dass ist eine andere Geschichte.

Noch etwas in eigener Sache: Die blau hervorgehobenen Links verweisen immer auf Beiträge außerhalb des FIWUS und stehen fast immer auch im Zusammenhang mit dem aktuellen Beitrag. Zum Teil haben sie es verdient, ganz gelesen zu werden, denn sie ergänzen fast immer. Dass verlängert aber auch die Lesezeit eines Beitrags im FIWUS, soll sich aber meines Wissens zumeist lohnen. Ich bitte um Beachtung.

Über den Autor

AlterKnacker

AlterKnacker
Ein Mensch, der denkt und schreibt. Nicht immer lustig, aber das Leben ist ja auch kein Beliebtheitswettbewerb.