Sind wir nur noch Algorithmen?

Der Mensch als Mensch hat offenbar schon lange ausgedient und fast keiner von uns hat so was bemerkt. Wir sind eine mathematische Größe, wobei diese Größe von unserem Scoring abhängt. Ganz egal, wie sehr wir uns auch anstrengen, etwas zu erreichen im Leben, so ein Scoring läuft uns immer voraus und ermittelt unerkannt unsere Chancen.

Da ich mich aber ganzheitlich als Mensch verstehe und auch danach handele, mit all seinen Schwächen und Fehlern, aber auch mit meinen Stärken, kann ich es nicht so einfach hinnehmen, dass es Organisationen gibt, die mir dieses Recht einfach absprechen und mich nur noch als Zahlenmaterial sehen. Um diesen Beitrag zu schreiben, brauchte ich natürlich auch einen äußeren Anlass und den habe ich hier gefunden. Zu meinem Vergnügen, aber auch (satirisch gemeint) zu meiner Schande muss ich gestehen, diesmal macht mir der ausgestreckte Effenberg-Finger gegen das System einen Heidenspaß und ich bin auch ein wenig stolz darauf, mit dazu beigetragen zu haben, etwas zu verhindern, was eigentlich nicht mehr zu verhindern ist, wenn man sich einen älteren SPON-Beitrag sehr genau durch liest.

WIR im Internet, aber auch in Politik und Gesellschaft, haben innerhalb kürzester Zeit etwas erreicht, was sich eine ganz bestimmte Klientel der menschlichen Gesellschaft mehr als nur hinter die Ohren schreiben sollte. WIR haben einer Institution und einem sozialen Netzwerk gezeigt, wo der Hammer hängt.

Wenn alle Algorithmen in diesen sogenannten Organisationen wirklich immer korrekt angewandt werden würden, dann hätten wir auch zum Beispiel seit vier Jahren keine Wirtschafts- und Finanzkrise, denn Mathematik ist ja erst mal sehr simpel und übersichtlich, erst die höhere Mathematik scheidet die Könner von den Nichtkönnern. Als Könner dieser Materie würde ich mich niemals bezeichnen, denn dafür fehlen mir die Bildungsvoraussetzungen, aber ich denke, ich habe einen Menschenverstand, welcher mich doch etwas aus der breiten Masse hervorhebt und mich mit der Kunst der Formulierung irgendwie gesegnet hat. Wer mir jetzt eine gewisse Arroganz vorhält, den kann und will ich nicht hindern, es kommt mir ja selbst so vor.

Wenn wir das Internet in seiner jetzigen Form und mit seinen Möglichkeiten nicht schon hätten, so müsste es besonders jetzt schnellsten erfunden werden, damit WIR endlich auch UNSERE Macht auch wirklich wieder einmal spüren können und könnten, denn WIR alle haben sie wirklich, ohne dass wir Gewalt anwenden müssen. Schwarmintelligenz funktioniert also.

Natürlich sind WIR alle, welche das Internet ‘bevölkern’, nicht davor gefeit, auch massenhaft Fehler zu machen, aber dafür ist die menschliche Intelligenz sehr unterscheidungsfähig gegenüber den Maschinen, denen wir bis zu einem gewissen Grad ja auch vertrauen müssen, um mit ihnen umzugehen. Aber WIR Menschen sind keine Nullen und Einsen aus der Computersprache. UNSER Computer, das Gehirn, ist wesentlich leistungsfähiger und auch differenzierter, als es bisher eine Maschine je zu leisten vermag. Nur das Zusammenspiel von Computer und menschliches Gehirn vermag Entscheidungen auch so zu treffen, dass das Ergebnis in vielen Fällen fehlerfreier zum Vorschein kommt, als wenn wir nur unserem Instinkt oder Bauchgefühl vertrauen würden. Computer sind ein positives, aber auch ein negatives Werkzeug ähnlich einem Hammer, welcher aufbaut, aber auch zerstören kann. Diesmal hat er auch beides bestens erledigt im Zusammenspiel mit dem Internet, welches ja auch nur ein Werkzeug ist.

Noch nicht so ganz verstehe ich, warum es Menschen gibt, welche andere, ihnen wirklich unbekannte, so hassen, dass sie auf solche Ideen kommen wie diese Grundlage für diesen Beitrag. Ist es wirklich nur der GIER zu verdanken oder muss ich mir noch andere Voraussetzungen vorstellen, welche mir vielleicht einfach nur fehlen? Dass ich nicht vollkommen bin, weiß ich ganz einfach und ich bin auch ganz froh darüber, aber warum können dies einzelne Individuen nicht akzeptieren, dass wir eigentlich ALLE so sind? Zum Beispiel auch sogenannte Genies? Welches Gen fehlt solchen Menschen einfach? Oder welches haben sie zu viel? Sind wir wirklich nur dazu verdammt, uns mit solchen Auswirkungen auseinander zu setzen, indem wir uns ständig gegenseitig ‘bekämpfen’?

Ein normales und durchschnittliches Leben ist uns seit längerer Zeit auf jeden Fall nicht mehr vergönnt, obwohl ein Großteil der Menschen mehr als oft genug davon erst einfach nur träumt und dann versucht, es auch so um zu setzen, aber dann kommt einfach sehr schnell die Erkenntnis, dass es im Interesse von ganz bestimmten Gruppierungen (auch eine sogenannte Schwarmintelligenz, nur kleiner, aber mächtiger) ist, uns dieses normale Leben einfach nicht zu gönnen. Allein schon diese Erkenntnis lässt mein Hirn immer wieder auf Hochtouren laufen, denn ich, aber auch viele Andere mit mir, werden diesen Zustand nicht einfach so hinnehmen als sozusagen Gottgegeben.

Darum gibt es den FIWUS.