Der Tag nach der Wahl in NRW

Christian Lindner wird in den Medien schon fast heilig gesprochen und ich weiß wahrlich nicht, womit ein Verlierer so was wirklich verdient hätte und nach Satire schaut der Beitrag im STERN auch nicht aus.

Der politische Gottesbeweis scheint erbracht: 8,6 Prozent! FDP gerettet! Christian Lindner kann über Wasser laufen, zumindest an Rhein und Ruhr. Philipp Rösler droht zum Scheinvorsitzenden zu werden.

Quelle: Hier weiterlesen

Auch wenn sich die FDP als Gewinner aufplustert, sie sind in NRW und S-H doch nur weitere Verlierer, auch wenn sie den Einzug ins diese Landesparlamente geschafft haben. Und jetzt sind sie in der Opposition. Bei den voran gegangenen Wahlen sind sie aus den meisten Landesparlamenten rausgeflogen, dort sind sie erst mal gar nichts mehr, nur noch eine Partei, die ums nackte Überleben bzw. eine nackte Existenzberechtigung kämpft.

Das allgemeine mediale Gejammer “Wir brauchen eine liberale Kraft” ist eigentlich nur der Tatsache geschuldet, dass die FDP immer wieder für Schlagzeilen sorgte, welche den Medien durch andere Parteien, besonders aus der sogenannten linken Richtung, niemals in diesem Maße zuflossen. Und ‘FDP pur’, das heißt ohne Koalitionsaussage, hilft da auch nichts mehr.

Für mich, aber auch für den FIWUS, sehen Gewinner wirklich anders aus, besonders solche, bei denen die WählerInnen an einer plötzlichen Amnesie leiden und ‘vergessen’ haben, was diese Gewinner so alles in diesem Land angerichtet haben. Der ‘Glaube’ soll ja bekanntlich Berge versetzen, doch dieser sogenannte Glaube war bei mir noch nie besonders ausgeprägt.

Berlin – Das soll jetzt wirklich ihre Woche werden: Ganz Deutschland muss doch bitte schön sehen, dass Rot-Grün wieder da ist. Am Montag in den Berliner Parteigremien wird man sich bei Sozialdemokraten und Grünen ausdauernd auf die Schultern klopfen, am Dienstag folgt der Troika-Aufschlag der drei möglichen SPD-Kanzlerkandidaten, für den Rest der Woche hofft man auf genügend Negativschlagzeilen durch die gebeutelte Merkel-CDU.

Quelle: Hier weiterlesen

Abgesehen von den Beiträgen zu dieser Wahl in den etablierten Medien gibt es inzwischen durch das Internet aber ein Gegengewicht der Meinungen, die man nicht mehr so einfach ignorieren kann.

Montag, 14.5.2012. Eifel. Wir haben gewählt. Ja, ich auch. Wie ich den Medien entnehme, habe ich richtig gewählt – es gab kaum Wählerschelte. Man spricht auch kaum über die enorm niedrige Wahlbeteiligung. Kein Wunder: alle wollen feiern. Sie feiern, das sie diesmal von noch weniger Menschen als zuvor gewählt worden sind. Nun gut, die Piratenpartei feiert wohl zurecht – weil sie wahrscheinlich wieder Nichtwähler motiviert hat. Eine Partei, die das schafft, verdient gewählt zu werden … aber in die wirklich wichtigen Kreise der Macht kommen sie auch so nicht – aus gewichtigem Grund, siehe Handelsblatt:

Quelle: Hier weiterlesen

Dieses Gegengewicht der Meinungen ist wesentlich vielfältiger und bringt zum Teil auch wesentlich exaktere Analysen zum Vorschein, als eine Presse, die nur noch nach der Pfeife der sogenannten ‘Supereliten’ tanzt. Natürlich ist es etwas mühsamer, sie im großen Moloch des Internets zu finden, aber wer sich wirklich für andere und auch fundiertere Meinungen interessiert, macht sich auch die Mühe, zu suchen. Und noch ein Argument; wer bei ihnen oder auch im FIWUS liest, wird nicht von Karrieristen ‘versorgt’, wenigstens nicht in den allermeisten Fällen und Ausnahmen bestätigen meist die Regel.

Meine eigene Zeit für irgend eine Karriere ist lange vorbei, nur nicht die Freude, etwas selbst zu erstellen und mein Hirn zu gebrauchen.

Über den Autor

AlterKnacker

AlterKnacker
Ein Mensch, der denkt und schreibt. Nicht immer lustig, aber das Leben ist ja auch kein Beliebtheitswettbewerb.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.