Das letzte Gefecht?…

Während Kanzlerin Merkel schulterzuckend daran denken mag, wie sie vor einiger Zeit für ihre Partei die Mitte reklamierte, rief uns nun die FDP in Gestalt von Fipsi Rösler zu:

“Sie suchen die Mitte? Herzlich Willkommen in der FDP!”

Das letzte Gefecht, so scheint es,- also wird noch einmal kräftig ausgeholt, vor allem mit eingängigen Phrasen. Parteichef Rösler sieht den Zeitgeist wandern, nach links – versteht sich für ihn. Denn da, wo der Zeitgeist gerade hindriftet – Piratenpartei und – noch immer – behutsam murrendes Bürgervolk, da kann die FDP nicht sein.

Also, rechts?… Bewahre, denn die Freiheit beschlagnahmt Rösler gleich mit für sich und seine Partei. 70 Minuten lang nur Abgrenzung zu anderen, das ist nicht gerade berauschend an Inhalten. Die einzige Wahrheit, die Rösler erkannt hatte, war jene, dass die Parteien ein Einheitsbrei geworden seien. Die anderen meinte er, selbstverständlich. Seine hingegen sei die Ausnahme, behauptete er.

Vor etwas mehr als einem Jahr war Rösler noch leise gewesen, propagierte den “mitfühlenden Liberalismus”.  Inzwischen ist er fast so laut wie einst Westerwelle und redet abgehackt, hämmert auf seine Zuhörer im Stakkato ein. Als er leiser wird, gibt er Fehler zu. Zu spät wohl…

Der Wahlkämpfer Lindner hingegen trug das Ziel, sparen zu wollen um jeden Preis für die Haushaltskonsolidierung, wie eine Gebetsmühle vor sich her. Während dessen musste aber Generalsekretär Döring als scheidender Schatzmeister verkünden, dass die FDP hoch verschuldet ist…

 

Trotzdem, die FDP will die neue Mitte der Gesellschaft für die Bürger in dieser Mitte sein. Alles andere existiert nicht mehr für sie, und genau das wird sich rächen. Denn gerade aus dieser Mitte brechen immer mehr Menschen mit ihrer Existenz nach unten durch, aber da ist die Mitte zu Ende – jedenfalls aus Sicht der FDP.

http://www.tagesschau.de/inland/fdp672.html

http://web.de/magazine/nachrichten/deutschland/15219758-fdp-bundespartei-hohe-schulden.html