Windows 8 – Kacheln, wohin man auch schaut

Die Consumer-Preview ist frei zum Download, wer Windows 7 hat, kann also gleich erst mal loslegen mit dem Anlegen eines kompletten Image, denn nach den Berichten auf Winboard.org sollte Win 8 nicht in einer virtuellen Umgebung installiert werden, denn diese Umgebung verzerrt das genaue Bild der vorhandenen Hardware. Ist wohl Arbeit, die sich aber mehr als lohnen kann und außerdem, wer regelmäßig Images seines Systems anlegt, ist immer auf der sicheren Seite.

Die Forumsantworten bei Winboard sind ein guter Querschnitt durch den Dschungel der Hardware, vom quasi Uralt-Computer bis zur Super-Gamer-Kiste (natürlich selbst gestrickt) und die meisten der Foristen haben schon eine Menge Ahnung von Computern, sodass auch Neulinge auf Dauer sehr gut bedient werden. Natürlich gibt es auch noch viele andere Computer-Foren, aber ich persönlich bin schon lange bei Winboard und konnte mir so manchen guten Tipp holen, wenn mal wieder mein eigenes Gehirn kurzfristig aussetzte oder ich auch selbst mal anderen mit meinen Erfahrungen helfen konnte. Was noch hinzu kommt in diesem Forum, die Leute sind so hilfsbereit, dass ich persönlich nur einen Aufruf wegen einer Version von Windows 8 starten musste und sofort kamen auch prompt positive Reaktionen, denn ich selbst kann mir keine der Versionen mit einem USB-Surfstick aus dem Internet runterladen, weil erstens mein 3GB-Kontingent sofort aufgebraucht wäre und andererseits eine Download-Zeit von annähernd 8 Stunden jegliches Arbeiten verhindern würde.

Windows 8 ist der Anspruch von Microsoft, sich die neuen Gegebenheiten der derzeitigen Hardware, welche besonders von Apple vorgegeben wurde mit dem iPad, anzupassen und diesen Zug nicht auch noch zu verpassen, denn in Bezug auf Hardware als solches hatte der Software-Konzern eigentlich kein gutes Händchen bisher. Und auch nicht jede Betriebssystem-Version war immer sofort ein Knaller, aber bisher hatten sie immer das Glück, gerade noch rechtzeitig die Kurve zu kriegen, wenn mal wieder ein Betriebssystem wie zum Beispiel Vista zum ausgereiften Flop zu werden drohte. Bei Vista haben sie halt noch geübt, munkelt man, denn als dann Windows 7 auf den Markt kam, war sich die Computergemeinde recht schnell einig, jetzt haben wir endlich ein System, dass auch hält, was es verspricht und ich persönlich kann dieser Meinung nichts nachteiliges entgegen setzen.

Was das neue Windows 8 angeht, so bin ich persönlich noch sehr skeptisch, denn ich bin ein User, der gerne alles im eigenen Blickfeld hat und dies auch beim erstmaligen Aufbau eines Computer so demonstriert und auch an unerfahrene User so weiter gibt. Und da sind mir die vielfältigen Kacheln schon sehr suspekt. Dies ist aber eine sehr persönliche Meinung und solange ich dieses System nicht selbst getestet habe, werde ich auch nicht weiter meckern, denn dass wäre mehr als Unfair und noch bin ich mit Windows 7 mehr als zufrieden.

Natürlich wird auch heute noch Windows XP vielfältig eingesetzt, weil sich dieses System mit den Jahren immer mehr zum Standard entwickelt hatte, aber jetzt ist es endgültig ein Auslauf-Modell, denn auch die Hardware hat sich ja weiter entwickelt und XP mosert immer mehr wegen der neuen Hardware rum und verlangt quasi nach einem Umstieg auf Windows 7. Das einzige Gegenargument ist der relativ hohe Preis für Windows 7, der sich aber inzwischen auch relativiert hat, denn wir haben in Deutschland immerhin eine Rechtsprechung, die den Geschäftsbedingungen von Microsoft schon des Öfteren einen Riegel vor geschoben hat und selbst Windows 7 Ultimate ist inzwischen bezahlbar, wenn man sich ein wenig im Internet umschaut.

Windows 8 kann also erst mal auf mich zu kommen und wenn es sich dann doch als Windei entpuppen sollte, so kann ich mich beruhigt zurücklehnen, denn ich habe ein voll funktionsfähiges Windows 7 Ultimate, was mich wirklich nur kleines Geld kostete.