Nach dem SOPA-Protest

Als ich meinen Beitrag zu Angela Merkel heute mit ziemlicher Wut ins Netz stellte, waren bestimmte Fakten für mich noch nicht zugänglich und so muss ich jetzt nach dem anstrengenden Protesttag gegen SOPA wieder in die Tasten hauen, um wenigstens einigermaßen mithalten zu können bei einem Prozess, den wir nicht angefangen haben, aber durch Akteure wie Merkel und Gabriel und die Grünen so ziemlich in ein Hintertreffen geraten, nur damit sich eine besondere menschliche Klientel auch noch den wichtigen Rest von €uropa zu Gemüte führen kann. (Für die LeserInnen: Die farblich gestalteten Links sind bei meinen Beiträgen eigentlich immer als Wichtig anzusehen und verdienen besondere Beachtung, sonst mache ich mir nicht die Mühe, diese Links zu setzen, denn es unterbricht fast immer meinen Gedanken- und Schreibfluss).

Der Protest gegen SOPA war insofern anstrengend, da ich wohl nichts veröffentlichte, aber sehr viel zu diesem Protest lesen, und bevor ich es lesen konnte, danach suchen musste.

In dem ganzen Drumherum hatte ich ganz vergessen, dass auch noch andere Betroffene der sogenannten €urokrise gibt, welche mehr als gebeutelt seit einiger Zeit so versuchen, über die Runden zu kommen. Der heutige Beitrag im SPON hat sie wieder in Erinnerung gerufen. Natürlich werden jetzt wieder LeserInnen vom FIWUS aufschreien, weil ich mich gerade mit einer so hochrangigen Person wie Madeleine Schickedanz beschäftige, aber auch sie gehört, wenigstens teilweise zu den Opfern von sogenannten Kriminellen, wie es auch viele der 99% sind, welche gar keine Chancen haben, gegen diese aufzustehen und sich zu wehren.

Was besonders ärgerlich ist an dieser Krise ist, dass sie eigentlich keine ist, denn sie ist eher ein Angriff auf eine Gesellschaftsform, die sich in einem Wohlstand eingerichtet hat, den manche sich nicht durch wirkliche Arbeit verdient haben, während die 99% sich krumm und bucklig arbeiten, aber niemals die Chance haben, auf irgend einen grünen Zweig zu kommen, außer sie gewinnen im Lotto und selbst dann sind viele von den Gewinnern nicht in der Lage, mit diesem Gewinn sinnvoll um zu gehen, denn sie haben es nie gelernt. Dafür gibt es aber Kriminelle, welche sehr wohl wissen sollten, dass nicht alles sinnvoll ist, was man gelernt hat.

Was meine Beiträge im FIWUS angeht, ist es ein täglicher Kampf, den auch ich manchmal verliere, denn dann kommen eben keine Beiträge, auch wenn sie ungeordnet in meinem Kopf rum schwirren, sich aber nicht ordnen lassen. Darum auch manchmal Übernahmen von anderen Bloggern als Gastbeitrag. Nicht alle Blogger schreiben täglich und so einen habe ich hier, da ich selbst zu diesem Thema heute so gar keinen Nerv habe.

Über den Autor

AlterKnacker

AlterKnacker
Ein Mensch, der denkt und schreibt. Nicht immer lustig, aber das Leben ist ja auch kein Beliebtheitswettbewerb.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.