Der Parteitag der Lügner?

Bedauerlicherweise beinhaltet diese Überschrift dabei auch einen Mann, der so offen wie seine Nachfolger nie gelogen hat. Gemeint ist dabei Helmut Schmidt, aber dieser Alt-Kanzler ist nun mal in dieser Sozial-Kill-Partei und muss den Dreck zwangsläufig mit schlucken. Schon der Begriff SOZIAL im Parteinamen sollte den meisten der Delegierten und Mitgliedern im Halse stecken bleiben.

Allein der Gedanke, dass diese Herrschaften im Herbst 2013 die Macht zusammen mit den Grünen wieder übernehmen könnten, erfasst jeden ehemaligen SPD-Wähler mit Grausen, aber noch mehr mit Wut und die Piraten, aber auch die Linken sollten sich schon mal auf einige Zuwächse in der ‘Wählergunst’ einstellen, obwohl sie beide wohl nicht die wirklich geliebte Alternative sind, aber sonst auch keine andere vorhanden ist.

Auch wenn jetzt alle sogenannten ‘Führungspersönlichkeiten’ mit strahlenden Mienen vor jede Kamera treten, der Kuchen für 2013 ist noch lange nicht gebacken. Wichtig wird für jeden wirklichen Gegner ab jetzt sein, diese Machtübernahme zu verhindern, auch auf die Gefahr hin, in einen noch schlimmeren Schlamassel zu geraten, als es Schwarz-Gelb jetzt schon ist. Noch sind zwei Jahre Zeit, das Rad zu drehen.

Bedauerlich ist nur, dass man sich inzwischen auf die etablierten Medien in dieser Hinsicht nicht mehr verlassen kann, sie sind fast noch schlimmer als diese sogenannten Parteien der Mitte, denn sie stehen eigentlich nicht mehr auf der Seite des normalen Volkes, sie haben sich dem Kommerz und damit den 1% für gut dotierte Werbeverträge quasi verkauft und sehen UNS im Internet fast schon als dumme Feinde an, nur wenn wir dumm wären, würden wir uns auf einen Kampf einlassen und wir hätten so einige Vorteile auf unserer Seite, denn WIR sind allein zahlenmäßig weit überlegen. Wir müssten uns nur besser vernetzen, aber nicht nach Art von Facebook und Co. Möglicherweise kommt dies ja noch, wenn es erst mal in manchen ‘Einzelkämpferköpfen’ ankommt, dass Gemeinschaft und ein funktionierendes Netzwerk auch stark sein kann. Natürlich gehört auch ein gerüttelt Maß an Vertrauen zu so einem lockeren und doch standhaften Zusammenschluss dazu, aber ich denke mir, dies lässt sich auch herstellen, wie der FIWUS es im Kleinen schon beweist. Keiner bei UNS kennt den anderen persönlich und trotzdem ist dieses Vertrauen einfach vorhanden. Beim NSO ist es ähnlich.

WIR Beobachter aus dem NET haben es in der Hand, politische und soziale Veränderungen, auch weltweit, herbei zu führen, WIR müssen es nur wirklich wollen.