#OWS – Neues in Kürze und verlinkt

Besonders vertrackt werden Beiträge und Meldungen zu “Occupy Wall Street”, wenn Ideologien hinzu kommen. Diese intellektuellen Vorstellungen werden vielleicht noch in unserem eigenen Land so einigermaßen verstanden, in den USA spielen sie keine oder nur eine untergeordnete Rolle, genauso wie dieser inzwischen abstrakte Begriff des Kommunismus.

Die FAZ sieht das Ganze dann auch schon nüchterner, auch wenn noch immer ein leicht sarkastischer Unterton mitschwingt. Aber vielleicht täusche ich mich auch und eine klammheimliche Freude spricht aus diesem Beitrag, wer weiß.

Das Leib- und Magenblatt für den Konservativen schlechthin, der FOCUS, hat da schon mehr als eine klare Linie und die wird auch sehr deutlich: Ihr Reichen, geht schnellstens in Deckung. Das Deckung suchen aber auf Dauer nicht hilft, wird auch dem Dümmsten Milliardär bald klar werden, denn so wie es aussieht, bekommt die Weltmacht USA ein Problem vom Schlage 1789 in Frankreich. Auch dort hat es in ganz kleinen Zirkeln angefangen.

Wir in €uropa haben diese Phänomene ja schon einmal erlebt, aber nur wirklich wenig gelernt, wenn man den Beitrag der NZZ sich mal zu Gemüte führt. Wirklich ratlos scheint nur der Schreiber des Beitrags zu sein, denn in der Schweiz braucht man Revolutionen ja eigentlich nicht befürchten.

“Occupy Wall Street” wächst langsam und beständig und nicht hektisch, denn sie wissen sich im Recht und sie sind in einer Anzahl, welche man noch gar nicht abschätzen kann.