#Guttenberg – die Flucht vor sich selbst

Welcher Normalsterbliche kann es sich schon leisten, wenn er Scheiße gebaut hat, so einfach abzuhauen? Ich denke mal, nicht besonders viele, da hat schon das Strafrecht einige Hürden aufgebaut, um dies relativ einfach zu verhindern. KTG muss entweder einen besonderen Schutzengel haben oder aber besonders ‘gute Freunde’, was in der CSU bekanntlich nicht besonders schwierig sein dürfte. Andererseits ist dies auch ein Zeichen dafür, dass sein Verantwortungsbewusstsein besonders unterentwickelt sein muss, denn Tausende von angehenden Doktoranden sind jetzt ein erster Linie die angeschissenen, weil, wenn sie beim Bescheißen erwischt werden, ist ihre Karriere total im Eimer, außer, sie gehen in eine Partei, die ihre sogenannten Seilschaften auch nach solchen Vorfällen niemals im Stich lässt.

10.09.2011

Abschied aus Deutschland

Guttenberg kauft Millionenanwesen nahe New York

Von Matthias Gebauerund Gregor Peter Schmitz, Washington

Nun ist er weg: Karl-Theodor zu Guttenberg ist nach SPIEGEL-Informationen nach Amerika umgezogen. In einer von Reichen bewohnten Gegend nahe New York hat er für sich und seine Familie ein rund drei Millionen Euro teures Haus gekauft. In der Nachbarschaft residieren Hedgefonds und Investmentfirmen.

Der ehemalige Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg hat in aller Stille Deutschland verlassen. Bereits Ende August ist der CSU-Politiker samt Familie in den US-Bundesstaat Connecticut umgezogen, erfuhr der SPIEGEL. Er hat dort ein über drei Millionen Euro teures Anwesen erworben, rund eine Autostunde von New York entfernt.

Quelle: Hier weiterlesen

Geld für solch einen Abgang dürfte er ja genug haben. Dass er die juristischen Konsequenzen seines Handeln nicht abwartet, wirft noch ein besonderes Licht auf ihn. Wenn ich in einer solchen Situation noch an die Kassiererin denke, welche einen Flaschenbon von wenigen Cent eingesteckt hat und mit welchen Konsequenzen sie danach zu kämpfen hatte, so stellt sich hier zum wiederholten Male die Frage nach einer wirklichen Gerechtigkeit in diesem Land.

Eingewöhnungsschwierigkeiten dürften die prominenten Auswanderer in ihrer neuen Heimat nicht haben: Die Region, bekannt für höchste Grundstückspreise und die vielen dort ansässigen Hedgefonds und Investmentfirmen, ist bei deutschen Geschäftsleuten beliebt. So residierte der ehemalige Siemens-Chef Klaus Kleinfeld – heute Boss des US-Aluminiumriesen Alcoa – in einem großzügigen Anwesen in der Stadt Greenwich.

Besonders schön sind solche Aussagen in einem Presseerzeugnis, welches sich einmal auf die Fahnen geschrieben hatte, besonders solche ‘Sauereien’ nicht einfach hinzunehmen, sondern wirkliche Standpunkte gegen diese Art des Journalismus vertrat. Wirklich schade.

Zu der Zeit, als ich selbst meine sogenannten ‘Eierdiebstähle’ durchführte, war es noch relativ einfach, damit umzugehen und sich danach zu rehabilitieren, man saß einfach seine Zeit ab (ich war ja gerade erst zwischen 18 und 22 Jahre alt und zudem ziemlich dämlich, aber auch wütend), aber die politische Landschaft war auch noch nicht so verhunzt wie sie es in den letzten 25 Jahren geworden ist, beginnend mit der Flick-Affäre, die in der Kohl-Affäre ihre besondere Fortsetzung fand und sich in der politischen und wirtschaftlichen ‘Elite’ bis heute fortsetzt. Diese Damen und Herren sind sakrosankt und dadurch quasi unangreifbar. Persönlich habe ich für mich die Konsequenzen gezogen und es aus eigenem Antrieb geschafft, aus dem Teufelskreis rauszukommen, indem ich anfing zu denken und dann auch hart zu arbeiten, mit dem Ergebnis, dass ich mich immer noch von solchen Damen und Herren herumschubsen lassen muss.

Über den Autor

AlterKnacker

AlterKnacker
Ein Mensch, der denkt und schreibt. Nicht immer lustig, aber das Leben ist ja auch kein Beliebtheitswettbewerb.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.