Ein offener Brief an Sahra Wagenknecht und dadurch wirklich ein Schuss ins Blaue

Man kann mich jetzt größenwahnsinnig nennen oder auch nur geltungssüchtig und vielleicht bin ich auch beides, aber wer nicht wagt, der nicht gewinnen kann. Solch ein Versuch von einem Nobody kann eigentlich nur in die Hose gehen, aber der wirklich wichtige Grund ist schon aus der Mail zu ersehen und ich will nur mit einer Person reden, die noch ‘wichtiger’ wird für dieses Land und auch mehr über die Gründe ihres Engagements erfahren, (ich kann mich selbst, außer dem Schreiben unserer Beiträge, nicht mehr öffentlich engagieren, ich bin ein miserabler Redner und auch sonst, rein körperlich, nur noch ein Wrack, außerdem durch mein Parkinson in meiner Ausdrucksweise nicht mehr ganz stubenrein), so kann ich doch versuchen, den FIWUS durch solch eine wichtige Persönlichkeit auch aufzuwerten.

Hallo Sahra,

da es im Internet üblich ist, sich zu Duzen, hoffe ich, nicht gleich abgewiesen zu werden, nur weil wir uns persönlich noch nicht kennen. Ich folge Dir jetzt seit einiger Zeit auf Twitter und lese dabei auch so manches Interview von Dir und natürlich schaue ich mir auch verschiedenste Talksendungen im TV an, wenn Du Gast bist.

Ich selbst gehöre einer Generation an, die noch nicht mit dem Düsenjäger durch die Kinderstube gerast ist und kann schon mit gewissen Manieren aufwarten, aber ich versuche immer, mit Gesprächspartnern in besonders lockerer Atmosphäre, meinem Gegenüber so locker wie möglich gegenüber zu treten. Da ich selbst 20 Jahre in der Medienbranche (TV und Film) gearbeitet habe, bin ich im Umgang mit sogenannten ‚Stars‘ einigermaßen bewandert und habe nicht die Angst und Ressentiments von Otto-Normalo, einer öffentlichen Persönlichkeit gegenüber zu treten und mich mit ihr oder ihm auch zu unterhalten, natürlich nur, wenn es gewünscht ist.

Mit Dir möchte ich mich gerne mal unterhalten, aber nicht auf einer öffentlichen Bühne mit den vorgefertigten Fragen eines Interviews oder in einer öffentlichen Talkshow mit der Stoppuhr im Genick.

Natürlich weiß ich, dass Dir Deine Termine nur sehr wenig Platz lassen, Dich einfach, auch noch mit einem fremden Menschen, so auf einen Kaffee in einem Café um die Ecke zu treffen, denn Du lebst entweder in Düsseldorf, Berlin oder Straßburg und Brüssel und ich lebe jetzt in Passau, bin aber auch nicht mobil aus den verschiedensten Gründen. (http://freies-in-wort-und-schrift.info/2011/09/08/angedachte-rentenreform-beschiss-hoch-drei/). Dieser Link zum FIWUS gibt nur einen kleinen Einblick in mein Leben und meine Denke, andere Beiträge in unserem Projekt (http://freies-in-wort-und-schrift.info/2011/04/11/menschenwrde-ist-kostenpflichtig-an-der-garderobe-abzugeben/ sagen da noch etwas mehr über mich persönlich aus.

Warum ich Dich jetzt so unvermittelt anschreibe (wobei ich noch nicht mal weiß, ob die E-Mail Dich auch persönlich erreicht und nicht in der Rundablage landet), ist einfach die Tatsache, dass Du als öffentliche und auch politische Person nicht nur mein Interesse geweckt hast seit längerer Zeit, sondern auch aus einer Partei kommt, die ich (aus Protest) bisher ein einziges Mal gewählt habe. Ansonsten ist die LINKE mit all ihren Schattierungen bei Wahlen immer nur die Wahl zwischen Teufel und Belzebub bei mir persönlich. Parteihierarchien sind mir eigentlich ein Gräuel, wie es Hierarchien bei mir im allgemeinen sind, obwohl ich 20 Jahre mehr oder minder erfolgreich in Teams und Hierarchien gearbeitet habe, aber ich bin und bleibe immer ein Einzelgänger und Individualist.

Ich möchte irgendwann, wenn Du nach Passau kommen würdest, mit Dir versuchen, ein Gespräch in lockerer Atmosphäre zu führen und dies danach im FIWUS exklusiv zu veröffentlichen, so wie es in der WOZ wiedergegeben ist (http://www.woz.ch/artikel/2011/nr36/wirtschaft/21119.html).

Wir im FIWUS haben kein Geld, sind kostenlos für jedermann zugänglich und die Leserzahlen steigen stetig an, auch weil die Mischung von privat und öffentlich/politisch immer mehr stimmt und auch so weiter geführt wird. Wenn Du mal Zeit und Muse, aber auch Interesse hast, der FIWUS ist inzwischen ziemlich umfangreich und die einzelnen Autoren sind so aufgelistet, dass sie leicht über direkte Klicks erreichbar sind.

Sollte diese Mail direkt in der Rundablage landen, so wäre dies natürlich bedauerlich, davon geht aber die Welt nicht unter, auch wir werden irgendwann einen exklusiven Gast aufgabeln, nur bist Du bis jetzt erst die Zweite öffentliche Person, bei der Ersten war es ein Schlag ins Wasser und ich denke, inzwischen ist diese Person auch nicht mehr so wichtig, denn wirkliche Änderungen sind von ihrer Partei (http://freies-in-wort-und-schrift.info/2010/09/10/offener-brief-an-claudia-roth-noch-keine-antwort/) in nächster Zukunft auch nicht mehr zu erwarten.

In der Hoffnung auf ein Antwort (egal ob positiv oder negativ)

 

verbleibe ich mit freundlichen Grüßen

 

Über den Autor

AlterKnacker

AlterKnacker
Ein Mensch, der denkt und schreibt. Nicht immer lustig, aber das Leben ist ja auch kein Beliebtheitswettbewerb.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.