Härter als Kruppstahl oder geschmeidig wie Butter in der Sonne, alles nur Äußerlichkeiten

Sie wird von der Bankenlobby gestützt, denn wenn Angela Merkel erst einmal aus dem Rennen ist, heißt dies auch Götterdämmerung für die Finanzwirtschaft in Deutschland und €uropa. Nur solange sie die Macht in Händen hält, sind wir ihr fast hilflos ausgeliefert.

Angela Merkel und Josef Ackermann regieren seit der Lehman-Pleite dieses Land. Dass keine wirklich neuen Ideen von den beiden kommen, liegt an der Konstellation. Die Kanzlerin versteht nichts von Finanzen und Herr Ackermann nichts von Politik. Jetzt sollte man meinen, dies würde beide eigentlich disqualifizieren, aber weit gefehlt, denn es geht dabei nur darum, der mächtigen Finanzlobby Tür und Tor zu öffnen für die Gesetze, die in Deutschland und €uropa zugunsten der Finanzwirtschaft auf den Weg gebracht werden. Dass ein Peer Steinbrück von der SPD irgend etwas anders machen würde, darf allerdings stark bezweifelt werden.

Besonders solche Nachrichten werden natürlich in den Medien gerne verbreitet, denn sie assoziieren, ‘uns geht es ja noch wirklich gut’. Nur sind diese Nachrichten wie Geisterschiffe, die im Meer der Nachrichten auftauchen und wieder verschwinden und man sich hinterher fragt, ob man nicht doch etwas an den Augen hat. Illusionen werden als Politik verkauft, aber die wirklichen Illusionisten sind eigentlich ganz einfach nur Stümper, denn sie haben mit Lug und Trug die letzte Bundestagswahl gewonnen. Offensichtlich wollen die Wähler an breiter Front in Wahrheit wirklich nur betrogen werden. Dumm geboren, nix dazu gelernt und die Hälfte davon auch noch vergessen heißt schon lange die Maxime im Wahlvolk.

Dass Angela Merkel damit freie Bahn in ihrem Volksvernichtungsfeldzug hat, ist für die Lobbyisten nur noch ein angenehmer Nebeneffekt, denn diese Lobbyisten sitzen in Deutschland, aber im besonderen in €uropa schon so fest im Sattel, dass es fast schon Kernschmelzen braucht, um sie wieder los zu werden und das traue ich den anderen etablierten Parteien noch viel weniger zu als der Regierungskoalition.

Die derzeit kritische Phase, in der Frau Merkel sich befindet, wird an ihr wie alles bisher Kritische einfach wie von Teflon abtropfen, die Medien stehen fast ausnahmslos auf ihrer Seite und die wenigen kritischen Zeitungen oder auch TV-Sendungen sind auf ein Maß zusammengestutzt worden, dass von dieser Seite eigentlich keinerlei Gefahr zu befürchten ist.

26.08.2011

Merkel angezählt

Die Kanzlerinnen-Krise

Von Florian Gathmann, Veit Medick und Severin Weiland

So brenzlig war ihre Lage noch nie, Angela Merkel steht massiv unter Druck. In der CDU rumort es, der Koalitionspartner schwächelt, die Opposition lauert auf das Ende von Schwarz-Gelb und baldige Neuwahlen. Scheitert die Krisen-Kanzlerin am Euro?

Berlin – Kanzler, die in der Krise stecken, haben in der Regel drei Möglichkeiten, sich in der Öffentlichkeit zu wehren. Da gibt es einmal die Vorneverteidigung: Der Regierungschef nennt seine Kritiker ahnungslos und holt bei jeder Gelegenheit zum polternden Rundumschlag aus. Dann gibt es die Aussitz-Methode: Man sagt gar nichts mehr. Oder es gibt Variante drei: Man schickt Vertraute und sonstige Büchsenspanner los, die die eigene Truppe in den Medien verteidigen.

Quelle: Hier weiterlesen

Solche Berichte sind im Grunde genommen nur noch Alibiveranstaltungen mit einer Halbwertzeit von unter 5 Minuten und wer solches Geschreibsel doch noch glaubt, dem oder der ist sowieso nicht mehr zu helfen. Von den Politclowns aus den anderen Parteien ist noch viel weniger zu erwarten, denn auch denen geht es um die Sicherung ihres eigenen Lebensstandards, den sie sich bei einer Wahl quasi ergaunert haben.

Über den Autor

AlterKnacker

AlterKnacker
Ein Mensch, der denkt und schreibt. Nicht immer lustig, aber das Leben ist ja auch kein Beliebtheitswettbewerb.