Georg Schramm über den drohenden Zerfall der Gesellschaft

Ja, Georg Schramm spricht über die Gesellschaft Deutschlands, allerdings nicht nur über die in der Gegenwart. Er geht in seiner Erinnerung zurück, viele Jahrzehnte…

Georg Schramm über den drohenden Zerfall der Gesellschaft

Und, er schildert, wie es schon immer so war, dass die Armen ausgegrenzt wurden. Darüber könnte ich auch ganze Bände schreiben. Es gab sehr skurrile Situationen, auch solche, wobei sich die Reichen dann selber isolierten, und ihre Kinder einsperrten, damit sie ja nicht mit “armem Pack” in Berürhung kamen. Wobei bei den Reicheren alle jene schon zum “Pack” gehörten, die nicht auf der selben Stufe waren wie sie selber. Im Klartext: Ein Tausender weniger auf dem Konto, und Du warst out für solche.

Schliesslich waren wir schon immer wer, auch wenn keiner das wissen wollte. Da wurde hinter vorgehaltener Hand der Vernichtungspolitik von Hitler immer noch recht gegeben. Es fielen damals mehr oder weniger offen die Sprüche: “Den, oder die, hat der Hitler auch vergessen…”

Nein, wir waren noch nie soziale Engel.