Systemrelevanz oder wenn Politiker ihr Volk betrügen

Die Aktien rauschen in den Keller, der €uro bleibt stabil,. Die Medien verscheißern das ‘dumme’ Volk. Ihre Schlagzeilen sollen und müssen verunsichern, damit die Politik-Mafia freie Bahn hat für ihre Sauereien.

Was Systemrelevant ist, bestimmen Politiker, allesamt ausgewiesene Experten im Dummschwätz. Die Beiträge unter diesem Suchbegriff im FIWUS sind schon eine erste Auswahl, wie mit UNS ALLEN umgegangen wird seitens der Politik. Den Begriff in einer Suchmaschine im Internet bringt ein Ergebnis, dass sich sehen lassen kann:

Google

systemrelevant

Ungefähr 363.000 Ergebnisse (0,24 Sekunden)

Natürlich werde ich jetzt nicht anfangen zu suchen, ich kann mich auch beherrschen, und die Aussage-Schutz-Kanzlerin für diesen Begriff ist garantiert dabei.

Wir sollen wohl alle auf eine Rezession, ausgelöst wieder einmal von den USA ausgehend, vorbereitet werden, nur traut sich niemand der sogenannten Entscheider, die Wahrheit zu sagen, denn die könnte diesmal noch höllischer werden als im Jahre 2008, denn allein die Aktien der drei größten Autobauer sind heute wirklich in die Hölle gerauscht und wenn diese Wirtschaftsstandorte ernsthafte Probleme bekommen, wird der Rest der Bevölkerung sich schon mal ganz locker auf die Hartz-Gesetze einschießen können.

Als reines Exportland werden unsere Produkte keine Abnehmer mehr finden, denn keiner kann sich mehr diese Güter leisten, allenfalls noch die Chinesen.

Ernsthafte Experten der Materie haben dies schon lange vorher gesagt, aber auf die wird von Seiten der Politik nicht gehört, denn dass wäre ja dann ein Eingeständnis des eigenen Versagens.

Geld wird nicht vernichtet, es wird in andere, echt gierige Hände transferiert und im Endeffekt wird eine Diktatur der Finanzmärkte und auch eine Wirtschaftsdiktatur vorbereitet, in der 2 Drittel der Weltbevölkerung sich nur noch als reine Sklaven bewegen werden.

Über den Autor

AlterKnacker

AlterKnacker
Ein Mensch, der denkt und schreibt. Nicht immer lustig, aber das Leben ist ja auch kein Beliebtheitswettbewerb.

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.