Augenmaß – passt, wackelt und hat Luft?

Als alter Handwerkerspruch durchaus immer noch genutzt, hat dies im Bereich der politischen Entscheidungen eigentlich wirklich nichts zu suchen, denn hier ist schon eher Präzision angesagt.

Wenn Entscheider wie der Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt sich gegen Streiks aussprechen, ist dass ihr gutes Recht, aber ein bestimmtes Vokabular sollte schon mit einer bestimmten Vorsicht genutzt werden.

Das ein Streik während der Urlaubszeit für viele, man kann auch sagen, fast alle Flugreisenden nicht gerade das gelbe vom Ei ist, kann ich verstehen, aber ich verstehe auch auf der anderen Seite die Fluglotsen und dass sie dafür kämpfen, bessere Arbeitsbedingungen zu haben und natürlich auch einen entsprechenden Lohn, denn gerade auf der Lohnentwicklungsseite sind wir in Deutschland inzwischen auf ein Ranking abgerutscht, dass nur noch mit Ausbeutung verglichen werden kann.

Ein Beispiel dafür ist das sogenannte “Hermes-Prinzip”, welches am vergangenen Mittwoch als Reportage im Fernsehen zu sehen war. Wer Arbeitnehmer in solch einem Umfang ausbeutet, hat das Anrecht verloren, den Titel als sogenannter “ehrlicher Kaufmann und Unternehmer” zu tragen, da wäre eher der Begriff “Schmarotzer und Ausbeuter” angesagt. Dass sich ein Herr Otto dann aber noch als Sozial-Wohltäter feiern lässt, haut dem Fass schon den Boden aus. Rechts- und Unrechtsbewusstsein im Bereich der Wirtschaft wurde in großem Maße von der Politik der Parteien-Diktatur bestimmt, denn das Zulassen von Unrecht wurde durch eine ständig ansteigende Zahl von Lobbyisten im Regierungsumfeld befördert und die Augen vor der Moral und Ethik fest verschlossen.

Der Umgang mit Menschen, die aber auch Wähler sind, ist nur noch mit einer Diktatur zu vergleichen, wenn man dann noch zusätzlich solche Berichte lesen muss. Von Berlin aus wird nur noch mit der puren Angst regiert, weil den Politikern inzwischen jeglicher Anstand abhanden gekommen ist und ich finde leider keinen mehr, den ich von solchen Vorwürfen ausnehmen kann.

Dafür haben wir jetzt in der Sommerpause dann Diskussionen über den allgemeinen Zustand der einzelnen Parteien, statt sich über zukünftige Entwicklungen mal ernsthaft Gedanken zu machen. Getrieben werden die ‘Handelnden’ auch von den außer Rand und Band geratenen Finanzmärkten, welche ihre Machtstellung dadurch nur noch mehr festigen, denn sie sind die eigentliche Regierung in diesem Land.

Sehr interessant mir eigentlich heute nur eine Randnotiz aus der Computerwelt, denn in diesen Gefilden waren Positivnachrichten in letzter Zeit sehr rar gesät, aber auch nur, weil negative Entwicklungen besonders in den sogenannten sozialen Netzwerken das Arbeiten mit diesem Medium einfach nicht entsprechend gewürdigt wurde oder von sogenannten Experten, besonders aber aus der Politik, eher als Teufelswerk gebrandmarkt wurden.

Augenmaß im normalen Leben heißt aber auch, nicht alles nur bierernst zu nehmen und zum Beispiel Spaniern auch ihre Siesta zu belassen.