Wenn Beiträge sich verselbstständigen und das Wort ‘Freiwillig’ das nächste Unwort des Jahres werden kann

All Überall, aber nicht auf den Tannenspitzen, sondern in den Medien ‘griechelt’ es ganz gewaltig und frühere Beiträge zu Themen wie Griechenland und €uro-Krise sowie dem Tatbestand des Betrugs werden ausgiebig in der sogenannten Öffentlichkeit durchgehechelt.

Hier kommen jetzt die gar nicht so trögen Zahlen dazu und warum Hartz IV und Griechenland sich nicht einander ausschließen.

Griechenland … und Hartz IV. Methoden und Diktate von Diktatoren.

Von Eifelphilosoph ⋅ 20. Juni 2011

Tags: Gesundheitswesen, Globalisierung, Griechenland, Hartz IV, Korporatokratie

2004 beschloss die Sozialdemokratische Regierung unter Kanzler Schröder den Abbau des Sozialstaates. Der Volksmund nennt das Ergebnis Hartz IV, benannt nach einem verantwortungslosen Kriminellen, der Prostitution auf Firmenkosten gefördert hatte. Seine Idee war im Prinzip nicht verkehrt, ging nur völlig an der Realität vorbei. Im Prinzip sollten Mechanismen der Personalführung in Konzernen auf Arbeitslose übertragen werden – was dort erfolgreich war, sollte doch den Aufschwung in Deutschland bringen können. Allerdings machen auch die modernsten Instrumente den Alten nicht wieder jung, den Kranken nicht gesund, den Behinderten nicht wieder heil – und jene mit einem IQ von 80, die jetzt nicht gerade in der Politik unterkommen konnten, werden dadurch auch nicht schlauer noch fitter für den Arbeitsmarkt.

Quelle: Hier der komplette Beitrag

Wenn hier von den ‘Mechanismen der Personalführung in Konzernen’ gesprochen wird und diese dann auf Staaten übertragen werden, dann kann man sich eigentlich sehr einfach ausrechnen, dass amerikanische Methoden (Hire and Fire) auch auf ganze Bevölkerungen los gelassen werden sollen. Vom relativ gut situierten Mittelstand direkt auf die ‘Müllkippe der Gesellschaft’, auch Hartz IV genannt.

Der hervorgehobene Beitrag sagt es, wie immer in Worten und Zahlen, die jeder nachvollziehen kann, und wer nicht ganz so schnell mitkommt, muss dann halt seinen Taschenrechner bemühen.

Ganz enthusiastisch werde ich bei dem Wort ‘freiwillig’, denn es steht den Bankstern und Kreditgebern nun völlig frei, uns ALLE den Mittelfinger entgegen zu strecken.

Über den Autor

AlterKnacker

AlterKnacker
Ein Mensch, der denkt und schreibt. Nicht immer lustig, aber das Leben ist ja auch kein Beliebtheitswettbewerb.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.