Wenn die Fleischtöpfe rufen, geht die Moral am besten wieder in den Untergrund

Schwarz-Grün beherrscht dieser Tage immer wieder die Medien, die Suche nach Koalitionspartnern für die Bundestagswahl ist schon in vollem Gange und der Wahlkampf bereitet UNS alle auf Zeiten vor, bei der es nur noch um eines geht; Macht, auf Teufel komm raus, wie ich erst vor ein paar Tagen schrieb. Besonders die Grünen sind in der Realität endlich angekommen, denn auch wenn sie Wasser predigen, gesoffen wird dann doch Champagner.

Es geht nun mal um die berühmten ‘Fleischtöpfe’, die den sogenannten Körndl- und Müsli-Essern möglicherweise auch gar nicht besonders gut schmecken, die sie aber um den lieben Friedens Willen auch widerwillig schlucken, nur um endlich an die wirklich fetten Brocken zu kommen und eine grüne Kanzlerschaft wäre immerhin der fetteste Brocken, den dieses Land zu liefern hat. Die ‘feuchten’ Träume einiger dieser besonderen Grünen mag ich mir gar nicht ausmalen, denn mir könnte übel werden.

Natürlich ist es völlig legitim, bestimmte Positionen und auch in einem gewissen Rahmen Ideologien erreichen zu wollen, aber was hier und heute so abgeht, ist ein wahrer Wettlauf ohne Skrupel, Macht um der Macht willen. Der Marsch der APO (außerparlamentarische Opposition) durch die Institutionen aus den 60er und 70er Jahren trägt jetzt endlich Früchte und die werden mit Klauen und Zähnen verteidigt. Die sogenannten menschlichen Werte wurden ja schon mit Beginn der Regierungsperiode Schröder/Fischer in Verbindung mit käuflichen Maulhelden wie Riester, Clement und Müntefering zu einem der bösesten Witze in Deutschland degradiert. Hilfe in dieser Beziehung leisten inzwischen fast sämtliche Medien und verteidigen dies auch noch als allgemeingültige Volksmeinung. Hier nur einige Beispiele aus der heutigen Presselandschaft:

„2013 kann es Schwarz-Grün geben“

Tagespost – ‎Vor 31 Minuten‎

Dann hat die Grünen-Führung einen guten Grund zu sagen, warum sie für Schwarz-Grün optiert und auch Frau Merkel hat dies in gleicher Weise gegenüber der eigenen CDU-Basis, denn dort sind die Grünen keineswegs sehr beliebt. Wenn allerdings Rot-Grün

Schwarz-gelbe Koalition: Aufgeben ist keine Option FOCUS Online

Deutschland, Land ohne Ideen The European

Bruchlandung statt Neustart Main Post

greenpeace magazin online

Alle 30 Artikel »

Per E-Mail senden

95.5 Charivari – Münchens Hitradio

Kretschmann sieht Aussagen über Schwarz-Grün missverstanden

Märkische Oderzeitung – ‎Vor 1 Stunde‎

„Daraus muss man aber nicht gleich auf Schwarz-Grün tippen“, sagte er. „Ich habe gerade eine Koalition mit den Sozialdemokraten begonnen, was soll ich jetzt von Schwarz-Grün rumschwadronieren? Dafür gibt es gar keinen Anlass.

Schwarz-Grün – Sprengkraft und Charme für mögliche Partner greenpeace magazin online

Grüne: Özdemir erteilt Schwarz-Grün vorerst eine Absage FOCUS Online

Schwarz-Grün Nicht konsensfähig – Kretschmanns Politikthesen ZEIT ONLINE

BILDStuttgarter Zeitung

Alle 255 Artikel »

Per E-Mail senden

Debatte um Schwarz-Grün Wo lang?

Volksstimme – ‎Vor 7 Stunden‎

Die Union würde vielleicht wollen, die Grünen wollen aber wohl nicht, oder eventuell irgendwann doch? Wieder einmal schießen die Spekulationen über eine mögliche schwarz-grüne Koalition kräftig ins Kraut. Ausgelöst hat sie der Ministerpräsident

donaukurier.de

Überlegungen zu Schwarz-Grün CDU lässt Grüne abblitzen

sueddeutsche.de – ‎13.06.2011‎

Zuneigung klingt anders: „Unnütz wie ein Kropf“ nennt CDU-Generalsekretär Gröhe die Annäherungsversuche führender Grünen-Politiker. Auch Unions-Innenexperte Bosbach findet die inhaltlichen Schnittmengen für eine schwarz-grüne Koalition auf Bundesebene

Koalitions-Planspiele: CDU wehrt sich gegen grüne Flirtversuche Handelsblatt

Schwarz-grüne Planspiele CDU lässt Ökopartei abblitzen Spiegel Online

Alle 65 Artikel »

Per E-Mail senden

Schwarz-Grün: Ja mei, des passt scho

Tagesspiegel – ‎15.06.2011‎

Selbst in Bayern ist Schwarz-Grün denkbar geworden – jetzt ist nichts mehr unmöglich. Die Basis und erst recht die Wähler der Union sind, was grüne Überzeugungen betrifft, vielleicht schon viel offener als die Parteifunktionäre.

donaukurier.de

Özdemir und Kretschmann schließen Schwarz-Grün nicht aus

AFP – ‎13.06.2011‎

Thüringens CDU-Generalsekretär Mario Voigt hält dagegen Schwarz-Grün in seinem Bundesland für möglich. Er könne sich vorstellen, „dass Schwarz-Grün viel in Thüringen bewegen könnte“, sagte Voigt dem MDR.

Kretschmann: Mit Atomausstieg Chancen für Schwarz-Grün gewachsen Deutsche Welle

Baden-Württembergs Ministerpräsident Bald Schwarz-Grün in Berlin, Herr BILD

Koalitionen Grüne machen der CDU Avancen ZEIT ONLINE

Spiegel OnlineFOCUS Online

Alle 368 Artikel »

Per E-Mail senden

Schwarz-Grün im Bund

FAZ – Frankfurter Allgemeine Zeitung – ‎14.06.2011‎

Nur weil die CDU den Atomausstieg beschlossen hat, wird sie nicht zum präferierten Partner der Grünen, sagt die rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerin Eveline Lemke im Gespräch mit der FAZ – und widerspricht damit Parteifreund Kretschmann.

Özdemir schließt Koalition mit der Union nicht aus KOMPAKT-Nachrichten

Alle 2 Artikel »

Per E-Mail senden

Claudia Roth warnt vor Schwarz-Grün-Debatte

sueddeutsche.de – ‎13.06.2011‎

Kein „Koalitions-Klein-Klein“: Anders als einige Parteikollegen hält Grünen-Chefin Claudia Roth nichts von einer Debatte über ein mögliches schwarz-grünes Bündnis. Die Grünen-Vorsitzende Claudia Roth warnt ihre Partei vor einer Debatte über ein

Die Grünen: Roth warnt vor Schwarz-Grün-Debatte Tagesspiegel

Alle 6 Artikel »

Per E-Mail senden

BERLINER MORGENPOST: Schwarz-Grün: Abschied von alten Feindbildern – Leitartikel

ptext.de (Pressemitteilung) – ‎15.06.2011‎

Hamburg, 3. 6. 2011 – Anlässlich des heutigen Atom-Treffens von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten der Bundesländer appelliert die unabhängige Umweltschutzorganisation Greenpeace in einem Offenen Brief an die Vertreter von SPD

Quelle: Hier nachlesen und Links anklicken

Die nächsten zwei Jahre werden uns nicht von diesem Zweikampf verschonen, bis er uns zu den Ohren raus kommt und wenn es dann zum Wahltag kommt, werden die meisten Wähler gerade von Schwarz und Grün so geimpft sein, dass sie an diese Konstellation auch noch halbwegs glauben und die Parteien-Diktatur hat wieder gesiegt.

Wer jetzt aber immer noch glaubt, auch die SPD hätte da noch ein Wörtchen mit zu reden, dem sei dieser Beitrag ans Herz gelegt.

Politik, wie sie in unserem Land gehandhabt wird und durch das Grundgesetz für alle gültig ist, hat sich seit Gründung der Bundesrepublik gründlichst und nicht zu ihrem Vorteil geändert, dass bezeugen allein die steigenden Zahlen der Nichtwähler und die der Politik-Verweigerer. Wie eine neue Form der Demokratie aussehen könnte, habe ich auch noch nicht herausgefunden (was mir im übrigen sehr stinkt), aber ich und ich hoffe auch, Andere denken weiter darüber nach, versprochen.