Links, wie die SPD vorgibt, zu sein – Alles nur Gesocks

Habe gerade wieder bei Kollegen gelesen und folgenden Beitrag gefunden, der die Antwort einer Mail an die SPD beinhaltet, die jedem Bürger und Wähler mehr als zu Denken geben sollte.

Schon mehrfach war diese heutige SPD Anlass für Beiträge von anderen Kollegen, von etablierten Medien sowie auch von mir, aber diese Antwortmail haut dem Fass doch den Boden aus und gehört reihum veröffentlicht. Leider werden wieder nur sehr wenige Menschen diesen Beitrag lesen, dafür ist die Informationsflut einfach zu groß und dadurch werden solche Sauereien auch nie richtig einschlagen in der Bevölkerung.

In aller nächster Zukunft werden Menschen, die man ideologisch durch die Hartz-Gesetze schon genug stigmatisiert und vergiftet hat, wirklich anfangen, zu hungern, weil diese SPD den Sozialstaat an Parasiten verkauft hat.

15.06.2011

Lebensmittel

Hohe Preise verändern weltweit Essgewohnheiten

Steigende Nahrungsmittelpreise zwingen Menschen in armen Ländern zu einer Umstellung ihrer Ernährung. Laut der Hilfsorganisation Oxfam müssen dort viele auf weniger nahrhafte Lebensmittel umstellen. Eine Entspannung bei den Preisen ist nicht in Sicht.

Berlin – Schon lange warnen Weltbank und Uno vor den Folgen steigender Nahrungsmittelpreise. Eine Umfrage der Hilfsorganisation Oxfam zeigt, dass sich die Teuerung bereits auf Ernährungsgewohnheiten auswirkt. “Immer mehr Menschen haben Angst, dass sie sich bestimmte Nahrungsmittel in Zukunft nicht mehr leisten können”, sagte Oxfam-Agrarexpertin Marita Wiggerthale. Bereits heute seien viele Menschen gezwungen, weniger nahrhafte Lebensmittel zu essen – vor allem in armen Ländern.

Quelle: Hier weiterlesen

Nicht nur in armen Ländern werden Menschen hungern, denn Deutschland, aber auch Länder wie Griechenland, Portugal, Spanien und andere, von einer von den USA verschuldeten Finanzkrise werden sich sehr schnell anschließen müssen.

ABER WIR WERDEN UNS WEHREN, GARANTIERT!