ARD und ZDF und die Quote

Sie erklären uns jede einzelne Schraube an einem Windrad, zeigen aber wichtige Filme wie gestern Abend geschehen zu sehr später Stunde, warum wir eigentlich schon jetzt aus der Atomenergie aussteigen sollen und können sogar plausible Erklärungen damit liefern. Das öffentlich-rechtliche Fernsehen von ARD und ZDF, was ja bekanntlich am meisten gesehen wird, hat in dieser Beziehung schon wirklich ein Problem. Diese Art von Reportagen kommen zu so später Stunde, dass sie nur noch von wenigen wirklich Interessierten gesehen werden. ‘Unterhaltung’ geht vor.

Quelle: Hier kann der Film gesehen werden. Wie lange die ARD-Mediathek den Film bereitstellt, kann ich nicht sagen.

Reportagen und gesellschaftlich wichtige Beiträge gerade im Fernsehen brauchen aber auch attraktive Sendeplätze, um auch von einem breiten Publikum gesehen zu werden. Natürlich ist auch Aus- und Entspannen für den Zuschauer wichtig, aber man muss ja nicht unbedingt zum Beispiel Werbebanner für eigene Serien wie bei den Privaten Sendern in Endlosserien schalten, denn die sind nur noch einfach nervig. Wer gerne Serien bei ARD und ZDF sehen will, kennt die Sendezeiten auswendig, viele Zuschauer kaufen sich jede Woche Programmzeitschriften und sind so rundum informiert.

Dieser Quotendruck darf aber nicht dazu führen, dass Aufklärung über wirklich relevante Entscheidungen zu schlechten Zeiten gezeigt werden müssen, damit zu anderen Zeiten die Quote stimmt.

Über den Autor

AlterKnacker

AlterKnacker
Ein Mensch, der denkt und schreibt. Nicht immer lustig, aber das Leben ist ja auch kein Beliebtheitswettbewerb.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.