Ob das Wort von der ‘Gurkentruppe’ diesmal stimmen könnte?

Ein Bakterium macht es sich ‘gemütlich’ in unserem Land und in der verantwortlichen Politik werden die schon bei der Schweinegrippe genutzten Schlagworte wieder aus der Versenkung geholt. Obwohl schon 16 Tote zu beklagen sind, hat man das Gefühl, so wirklich ernsthaft schert es keinen, außer den Bauern vielleicht, denen die Einnahmen für ihr Gemüse wegbrechen. Der Rest sind halt Kollateralschäden.

01.06.2011, 16:27

Darmbakterium

Wie Ehec die deutsche Landwirtschaft krank macht

Noch liegt die Quelle des tödlichen Keims im Dunkeln. Politiker, Ärzte und  Wissenschaftler warnen dennoch vor rohem Gemüse. Tonnenweise müssen Bauern ihr frisch geerntetes Grünzeug wegwerfen. Die Angst vor Pleiten geht um.

© Bild: 2011 reuters

Noch liegt die Quelle des tödlichen Keims im Dunkeln. Politiker, Ärzte und Wissenschaftler warnen dennoch vor rohem Gemüse. Tonnenweise müssen Bauern ihr frisch geerntetes Grünzeug wegwerfen. Die Angst vor Pleiten geht um. von Annette Berger und Maike Rademaker

Ehec-Bakterium Das ist der gefährliche Erreger

Ehec-Bakterium: Das ist der gefährliche ErregerEhec-Bakterium: Das ist der gefährliche ErregerEhec-Bakterium: Das ist der gefährliche ErregerEhec-Bakterium: Das ist der gefährliche ErregerEhec-Bakterium: Das ist der gefährliche Erreger

Zuerst waren die spanischen Gurken schuld, dann wieder nicht: Nach widersprüchlichen Informationen zu Ehec ist die Verunsicherung groß. Gemüse wird kaum noch gekauft, Kantinen streichen es von den Speiseplänen.

In Deutschland starben bisher 16 Menschen an Ehec, Schweden meldete in dieser Woche ein Todesopfer. Gleichzeitig fürchten deutsche Bauern um ihre Existenz, die Ernte läuft – und vieles wird sofort vernichtet. Ein Überblick über die Auswirkungen auf die Agrarwirtschaft, die Suche nach der Quelle des Keims und dessen Verbreitung.

Quelle: Hier weiterlesen

Solche Bakterien erleben wir immer wieder, ihre Resistenz haben wir ja selbst verursacht, die Chemie war da lange Jahre ‘unser Freund und Helfer’. Die meisten Biologen und Chemiker sind ja in der Hand der Industrie und der geht es nur darum, die Rendite immer weiter und weiter zu steigern. Sollte durch diese Herrschaften durch Zufall mal was Heilendes für den Menschen gefunden werden, verschwindet es meist in den Tresoren, denn die menschliche Gesundheit steht immer an zweiter oder dritter Stelle, zuerst müssen die Shareholder bedient werden.

Aber die sogenannte Natur, und dazu gehören nun mal auch Bakterien, hat, wie man so schön sagt, ihren eigenen Kopf und erzeugt Mutationen, gegen die unsere Chemie sehr schnell machtlos ist und im Verstecken ist diese Natur absolute Weltklasse.

Als besonders perfide finde ich bestimmte Berichterstattungen in den Medien von sogenannten Journalisten, die von der Thematik eigentlich keine Ahnung haben, aber seitenweise Beiträge schreiben, die die Bevölkerung mehr in Angst und Schrecken versetzen und von Aufklärung kein Wort verlieren. Ich weiß auch nicht, ob man schon in solch einem Fall von Epidemie sprechen kann, denn diese sehen eigentlich völlig anders aus und laufen auch völlig anders ab. Der Krankheitserreger scheint schon lange bekannt zu sein und taucht auch immer wieder mal auf, aber lässt sich nicht wie ein Verbrecher dingfest machen, denn in unserem Gesundheitswesen muss ja auf Teufel komm raus gespart werden und der Föderalismus unseres Gemeinwesens tut ein übriges dazu, den Schlamassel weiter zu vergrößern.