Scheidung – Online, ein kommender Trend?

Der obige Titel und die dazu gehörigen Umstände sind kein verspäteter Aprilscherz, sondern schon ein ganz klarer Fakt, wie ich mich selbst erst mal überzeugen musste, da ich ja selbst schon zwei mal geschieden bin und dadurch auch weiß, welche Bürokratie dahinter steckt. 

Natürlich wurde ich erst mal neugierig, obwohl bei mir selbst derzeit keine Scheidung ansteht, aber was so alles über das Internet möglich ist und wird, können die Leser eigentlich nur erahnen und möglich ist so ziemlich alles, was in der realen Welt auch gang und gäbe ist.

Eine Scheidung ist zuerst immer ein extremer Einschnitt in das Leben von zwei oder mehr Menschen, besonders auch, wenn Kinder aus der Verbindung hervorgegangen sind. Kann man so etwas einfach so online ‚abwickeln’? Das ist jetzt erst mal für mich und andere kein rechtlicher Aspekt, sondern diese Frage stellt sich mir unter moralischen und ethischen Sichtweisen.

Wird eine Ehe von zwei Menschen geschieden, egal aus welchen Gründen, kann ich mir solch eine Situation schon relativ einfach vorstellen, wenn beide Parteien nicht gerade mit ‚schmutziger Wäsche’ belastet sind. Der engagierte Rechtsanwalt hat im Großen und Ganzen nur Schriftverkehr und muss nicht unbedingt seine Klienten kennen lernen, denn es gibt bei wichtigen Dingen ja auch noch das Telefon zur direkten Kontaktaufnahme. Solch eine Scheidung ist für alle drei Parteien, die beiden Eheleute und der Rechtsanwalt, der Idealfall. Solche Idealfälle sind aber meist nicht die Regel.

*Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass bei mir die Rechtsanwaltsgebühren für das gerichtliche Scheidungsverfahren und das kostenlose Orientierungsgespräch nicht günstiger als bei anderen Anwälten sind. Ich berechne nach dem RVG (Rechtsanwaltsvergütungsgesetz). Das angebotene Orientierungsgespräch stellt keine Beratung i.S. des RVG dar.

**”Online Scheidung” bedeutet nicht, dass ein Scheidungsverfahren tatsächlich online bei Gericht durchgeführt werden kann. Allerdings können die Kontaktaufnahme, der Scheidungsauftrag und die Korrespondenz mit dem Anwalt über das Internet und per Mail vorgenommen werden. Quelle: Online-Scheidung

Die hier vorgenommenen Aussagen sind an geltendes Recht gebunden und haben erst mal keinen rechtlichen Charakter, sondern sind als Werbung anzusehen, was ja auch in Ordnung ist, darf aber nicht dazu führen, das Gehirn auszuschalten. Scheidung ist von jeder Partei aus gesehen auch ein Geschäft und ein Anwalt will und wird dabei Geld verdienen (wollen). Dies sollte niemals außer Acht gelassen werden. Wer Zeit sparen will, kann es bei einer Online-Scheidung ohne Zweifel, die weiter Spareffekte sollte jeder für sich selbst durchdenken.

Vorteile der Online-Scheidung im Überblick

· Online-Scheidung ist kostengünstig

· Online-Scheidung ist schnelle Scheidung – bereits nach 3 Monaten möglich

· Online-Scheidung ist einfach und bequem!

· Bundesweite Online-Scheidung ohne Mehrkosten

Wie laufen die nicht idealen Fälle ab, besonders, wenn Kinder betroffen sind? Dazu kann nur ein Anwalt konkrete Auskünfte geben und auch diese Konsequenzen sollten mehr als gut durchdacht werden von jedem Einzelnen, der/die davon Betroffen ist..

Ich persönlich kann mir eine Online-Scheidung vorstellen, aber ich bin in diesem Falle nicht maßgebend, denn solche Entscheidungen sollten mehr als gut durchdacht sein, bevor man etwas bei einem Anwalt unterschreibt.

©Dieser Text darf ohne meine Zustimmung, auch auszugsweise, nicht veröffentlicht werden. Links zu diesem Text sind gestattet.