‘Hausputz’ mit vdL – ein angedachtes Resümee

Ein Gericht hat den Politikern ein Gesetz um die Ohren gehauen und die Politiker haben sich auf ihre Art gerächt, indem sie das Gericht einfach ignorier(t)en. Geschehen im April 2011 und zwar mit Zustimmung von Teilen der Opposition. Immer wieder muss man Sätze wie “Wir wollen ja gesellschaftliche Akzeptanz, wir wollen ja die Gesellschaft mitnehmen” hören und lesen, aber schaut man sich dann die Ergebnisse dieser Akzeptanz an, dann erfährt man nur, dass wir uns Gerechtigkeit nicht mehr leisten können, weil sich die Lage besonders im Euroraum extrem verschlechtert hat. Aber immerhin haben wir ja noch den nicht stattgefundenen Weltuntergang in Aussicht, auch wenn sich der Termin ein wenig verzögert.

Immerhin werden in diesem Bericht auch die verschiedensten Einkommensstrukturen beleuchtet, die dann die im Titel erwähnte Ministerin (vdL=von der Leyen, nur ein Hinweis für die ganz Unkundigen) schon längst aus ihrem ganz eigenen ‘Warenkorb’ entfernt hat für die Leistungsempfänger. Dafür wird jetzt wieder in die Hände gespuckt und angepackt, denn nach dem Willen der Ministerin darf bei einem Weltuntergang das ‘Haus’ aber nicht verdreckt untergehen.

Wer es dennoch wagt, gegen Ungerechtigkeit juristisch vor zu gehen, erlebt garantiert nicht Zeitnah (k)eine Entscheidung, denn Gerichte sollen ja in Zukunft nur noch in Ausnahmefällen für diese Ungerechtigkeiten zuständig sein.

Wer Solidarität in diesem Land in der heutigen Zeit anmahnt, wird sehr schnell feststellen, dass dieses Wort aus dem allgemeinen Wortschatz schon lange gestrichen ist und nur noch von Aufmerksamkeitsgestörten hin und wieder genutzt wird. In vielen Staaten und Ländern gehen wohl Unzufriedene in immer größerer Zahl auf die Straße, hier scheißen sich die Betroffenen allenthalben in die Hose.

Wir waren mal das Volk der Dichter und Denker, aber auch unsere ehemaligen Revolutionäre, die für Freiheit und Gerechtigkeit gekämpft haben und gestorben sind, sollen nicht unerwähnt bleiben, aber dass war vor sehr langer Zeit und der Bildungsstandart hat dieses Land nicht verbessert. DSDS-Kandidaten haben zum größten Teil von diesen ehemaligen ‘Helden’ noch nie was gehört, dafür kennen sie jeden noch so blöden Spruch eines Dieter Bohlen oder wenn der bei Supermodels nicht angesagt ist, dann schwingt die besonders taffe (tough=taff) Heidi Klum das Zepter gegen das Normalgewicht. Was den großen Rest dieser unserer Bevölkerung angeht, sehe ich immer wieder die Bilder von Fritz Lang vor mir, wie er sich Metropolis vorstellte. Und dann kommt mir Thilo Sarrazin und sein Buch in den Sinn, dass sich auch noch bestsellermäßig verkaufte; Chapeau Deutschland.

Über den Autor

AlterKnacker

AlterKnacker
Ein Mensch, der denkt und schreibt. Nicht immer lustig, aber das Leben ist ja auch kein Beliebtheitswettbewerb.

3 Kommentare

  1. Freidenker

    Jahre- wenn nicht gar jahrzehntelange Manipulation durch Politiker, Religionsvertreter, Medien und sonstige Verbrecher hat einen großen Teil der Bürger zu Sesselfurzern vorm Fernseher gemacht (mit Bierflasche in der Hand).
    Die Erzeugung von Angst war und ist dabei das beste Hilfsmittel, das man dabei einsetzen konnte.
    Es gibt sogenannte „thinktanks“, welche nichts anderes tun als sich Szenarien einfallen zu lassen, mit denen sie Angst immer wieder neu erfinden und anwenden können um die Menschen mit immer neuen Ängsten gefügiger zu machen. In dieser Branche gibt es sehr hoch bezahlte „Spezialisten“ die nichts anderes zu tun haben als sich immer wieder neue Sauereien auszudenken.
    Allein das Szenario „Terrorismus“ hat seine Früchte getragen und den Politikern in In- und Ausland geholfen ihre Macht wesentlich zu stärken und die Kontrolle über die Bürger in ungeahnte Dimensionen auszudehnen.
    vdL (von der Leyen) hält ihrerseits die Überlebensängste wach indem sie z.B. den Hartz IV- Empfängern das vorenthält was ihnen zusteht.
    Politische Versager, wie Innenminister Friedrich, wollen aber ihre Macht weiterhin unter Beweis stellen, indem sie sehr unappetitliche Forderungen, wie z.B. den Einsatz der Bundeswehr im Inland, stellen und dafür sogar das Grundgesetz ändern. Vielleicht könnte man ja auch Stacheldraht um die Grenzen herum legen und ein großes Konzentrations- bzw. Arbeitslager daraus zu machen, aber vielleicht ist das Szenario, wie dann die Mächtigen noch mehr Geld dadurch verdienen können noch nicht ausgereift.
    Vorgeschoben wird wiederum die angebliche Gefahr die von den Terroristen ausgehen soll.
    Dabei muß man sich die Frage stellen, wer denn nun eigentlich die wahren Terroristen sind.
    Ist das, was diese „Regierenden“ betreiben vielleicht kein (psychischer) Terror?
    Man könnte ja, im Falle einer Grundgesetzänderung noch andere Änderungen unterjubeln, wie z.B. beim Art.20 und anderen. Vielleicht könnte man ja auch einen neuen Artikel einfügen, welcher bestätigt wie das Denken in Deutschland funktioniert (Jeder ist sich selbst der Nächste).
    Am allerschlimmsten ist, dass die Deutschen zu träge geworden sind und sich in einer trügerischen Sicherheit glauben, was sie handlungsunfähig macht. Sie sitzen vorm Fernseher dröhnen sich zu mit Talkshows, Sitcoms, Seifenopern, DSDS und sonstigen Blöd-Shows, lesen die Blöd-Zeitung, schlucken alles was ihnen von den Medien mundgerecht präsentiert wird ohne Kritik zu üben, lassen sich ohne zu mucken zu Idioten degradieren.
    Es wäre wirklich an der Zeit, denken zu lernen und alles was einem so mundgerecht serviert wird zu hinterfragen und sich eine eigene Meinung zu bilden.
    Es wäre höchste Zeit, seinen Arsch aus dem Fernsehsessel heraus zu bewegen und dem Spuk ein Ende zu machen.
    Es ist nur noch eine Minute vor zwölf!

  2. Pingback: Die Sicht auf Deutschland ist mehr als getrübt

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.