Ein Widerspruch, auch gegen den SPIEGEL

Wenn man schon Menschen wie Karl Moik zitiert, sollte man wenigstens auch mal bei Kollegen hin und wieder lesen, denn die können vom österreichischen Rassismus auch so ihre Lieder singen. Oder sollte ich vielleicht Herrn Jakob Augstein mal eine neue Brille verschreiben lassen?

Es war einmal im Musikantenstadl, da hat der Schlagersänger Patrick Lindner über Italien gesungen, “O sole mio” und so. Der Gastgeber Karl Moik hat sich daraufhin bei ihm beklagt und gesagt: “Ich lade dich ein nach Wien, ins frühlingshafte Wien. Und was machst du? Du singst von den Spaghettifressern.” Das war im Jahr 2004. Als es nachher Ärger gab, und zwar nicht zu knapp, hat Moik gesagt, er habe unter Einfluss von Medikamenten gestanden und es tue ihm wirklich leid: “Wie mir das rausrutschen konnte, ist mir ein Rätsel.”

Quelle: Hier weiterlesen

Was Angela Merkel hier so abliefert, ist von weittragenderer ‘Qualität’, denn diese Dame ist inzwischen schon wesentlich weiter als solch dumpfe Dampfplauderer wie Moik. Diese Dame grast den rechten Sektor ab wie eine Kuh, denn das Grün, was sie hier vertilgt, hat nichts mit Gras zu tun und kann unter anderem auch hier nachgelesen werden.

Es ist nicht so sehr der Rechtspopulismus, der sie treibt, es ist die Farbe GRÜN, denn zum Beispiel am kommenden Wochenende kann sie wieder ‘bewundern’ wie GRÜN sie aus angestammten Positionen vertreibt.

Frau Merkel hat sich in den Niederungen der weltumspannenden Politik verschlissen und sie hat es lange noch nicht einmal gemerkt. Schon als sie den Wutbürger auf den Plan rief durch Stuttgart 21, war sie reif für den Absturz, denn sie reagierte genau so, wie die GRÜNEN es erwarteten, in anderen Situationen reagierte sie gar nicht oder viel zu spät. Auch ihr Rückhalt in der eigenen Partei schwindet und wirklich effektive und potentielle Nachfolger hat sie schon lange wie eine Alphahündin weggebissen. Damit steht sie wohl einsam und allein auf ihrem Sockel, aber die CDU wird nach ihr nur noch ein Scherbenhaufen sein und zwar einer, der schlimmer aussieht als Fukushima.