Herzinfarkt oder nur ein Scheiß Zwischenspiel?

Herzinfarkt, Krankenhaus, außer den Pflegekräften kaum junge Leute, aber Kontakte kann man sich gleich abschminken, die sind in ihrer Schicht mehr als ausgelastet, aber immerhin sind die meisten wenigstens freundlich und es kommt auch mal ein ‘dummer Spruch’ zustande. Obwohl ich in einem wirklich beschissenen Zustand eingeliefert wurde, war ich schon am nächsten Tag durch den Herzkatheter wieder schmerzfrei, aber durch die vielen verschiedenen Tabletten-Tablinen-Pillen auch wie vollkommen bematscht im Körper und im Kopf. Schon zu Beginn laufen die Gedanken zum Teil Amok. Was mir fehlt, sind die täglichen Nachrichten im Fernsehen, aber jetzt seit Wochen schon. So richtig auch dem Laufenden bin ich nicht mehr und wenn ich dann mal kurzzeitig an Nachrichten im Net kam, konnte ich sie erst einmal nicht verarbeiten. Ich stell mir dabei gerade Tom Hanks auf seiner Insel vor, jeder Tag eine neue Überraschung, aber keine Information. Wer auf Krankengeschichten steht, kommt natürlich hier voll auf seine Kosten, sie sind nur nicht mein Ding, sonst wäre das Leben eigentlich eine einzige Krankenakte und saumäßig trostlos. Schmerzen und Krankheit gehören nun mal für mich zum menschlichen Leben dazu, sind aber keine Hauptschauplätze. Leben in Würde und was dann von selbstherrlich Regierenden daraus gemacht wird, sind für mich die Hauptbestandteile und so sind eben diese Nachrichten und was sie alles bewirken, halt viel wichtiger als viele Wehwehchen zusammen.

Am schlimmsten sind meine ständigen Rückenschmerzen, denn durch das andauernde Liegen werden die nun mal nicht besser und ich bekomme meine gewohnten Tabletten nicht. Mein Appetit ist fast am Nullpunkt angekommen, trotzdem habe ich Stuhlgang, aber ich verliere auch täglich an Gewicht, bin von ca. 86kg auf 78,80kg runter. Dass ich mich um Essen und Trinken nicht zu kümmern brauche, kann auch ein Stück Erleichterung Die Nahrung für den Kopf hole ich mir über Lesestoff, den ich mir aber eigentlich nicht leisten kann.

Was mich aber total verrückt und narrisch macht, ist die vollkommenen Abgeschnittenheit von der Welt, da 1 & 1 die Lieferung des Surf-Sticks versaut hat, oder ich war es selbst, ist ja eigentlich egal, an Feiertagen, wie jetzt an Ostern geht wie üblich gar nichts. Gespräche kommen so gut wie gar nicht zustande, liegt aber wohl hauptsächlich an mir, denn sich nur über Krankheiten zu unterhalten, ist nun mal nicht mein Ding. Mein Kopf fährt teilweise Achterbahn. Mein Zigarettenkonsum ist auf 3 – 4 pro Tag gesunken, eigentlich sollte ich überhaupt nicht rauchen, aber 50 Jahre jeden Tag dampfen lässt sich nicht so einfach wegwischen.

Wann ich entlassen werde, wissen im Moment nur die Götter in Weiß und wie es dann weitergeht, wissen noch weniger, ich auf jeden Fall nicht. Die Reha ist wohl gebucht und ich werde sie auch durchziehen, aber das ursprüngliche Problem, eine Wohnung zu finden, ist damit nicht aus der Welt. Erst wenn dieses Problem geklärt ist, werde ich wohl wieder richtig auf die Beine kommen. Habe gerade erfahren, dass ich morgen, 28.04 hier rauskomme.

Wenn ich heute noch meinen Surf-Stick bekomme, bin ich, außer der Wohnung, wieder komplett. Und er ist gekommen, ab morgen geht also wieder die ‘Post’ ab hier.

Über den Autor

AlterKnacker

AlterKnacker
Ein Mensch, der denkt und schreibt. Nicht immer lustig, aber das Leben ist ja auch kein Beliebtheitswettbewerb.