Gehen wir doch kuscheln

Liest man Beiträge von Partei-Oberen der SPD, überkommt einen automatisch die Frage, was will uns der Mensch mit seinen Ausführungen sagen? Hat dieser Parteibonze nur so ein kurzes Gedächtnis oder will er uns einfach nur einflüstern: “Wir sind doch gar nicht so schlimm”?

2009 haben die Genossen endgültig die Quittung dafür bekommen, dass sie nicht die Menschen ‘mitgenommen’ haben, sondern die Bosse.

Die Ausführungen des Herrn Maas triefen geradezu vor Anbiederung an die FDP, die er immer noch als Freiheits- und Bürgerrechtspartei bezeichnet, wovon diese Partei seit Graf Lambsdorff sich schon lange verabschiedet hat. Aber sie ist halt für Mehrheiten gut zu gebrauchen, denn wenn die Grünen mit der CDU ins Bett gehen, bleiben nicht mehr viele Alternativen.

Na dann, die Sache mal auf den Punkt gebracht. Als SPD und GRÜNE im Jahre 2003 diese sogenannte Agenda 2010 auf den Weg brachten, wurden sie quasi von Außen gesteuert und haben das freudig zugelassen, denn damit konnten sie im nachhinein sich einfach hinstellen und die Unschuldigen mimen: “Wir haben doch alles richtig gemacht, wenn diese Experten so was vorschlagen, dann müssen wir uns doch darauf verlassen können.” Als Experten treten auf: Peter Hartz, im nachhinein als Krimineller verurteilt, aber nicht wegen der jetzt gültigen Hartz-Gesetze. Dann diese Bertelsmann-Stiftung, die Kalle Bunker in einem Kommentar schon ‘rund’ gemacht hat. Die Liste der sogenannten Experten ist ellenlang, nur keiner denkt auch nur im entferntesten an die Menschen, die von solchen ‘Reformen’ betroffen sind, sondern nur an die Wirtschaft und die Finanzen, welche allein davon profitieren.

Irgend jemand hat mal gesagt, Politik sei die Kunst des Möglichen. Natürlich ist es auch eine Möglichkeit, einige Millionen Menschen quasi in Haft zu nehmen, sie zu knebeln und zu fesseln und dann Gesetze beschließen, welche diese Millionen im nach hinein völlig entrechten und der fortdauernden Diskriminierung preisgeben.

Im Beamtenapparat dieses Landes lernt man wohl als erstes, zunächst erst mal alles ablehnen und dass den sogenannten Klienten oder Kunden, oder wie sie auch immer genannt werden, unter die Haut zu injizieren. Nur ein geringer Prozentsatz wehrt sich gegen diese Maßnahmen und der Staat spart gleich Milliarden. Und geschriebene Gesetze sind eigentlich sowieso scheißegal. Wer so an Menschen ‘vorbei regiert’, und dass ist seit der Wahl 1998, als Gerhard Schröder an die ‘Macht’ kam, so geschehen, der darf eigentlich lange Zeit nicht mehr in diesen ‘Genuss’ kommen, nicht nur als Strafe, sondern auch zum ausgiebigsten Nachdenken.

Wer die Menschenwürde als Politiker einfach vergisst, sollte als Politiker auch ganz schnell vergessen werden.

Über den Autor

AlterKnacker

AlterKnacker
Ein Mensch, der denkt und schreibt. Nicht immer lustig, aber das Leben ist ja auch kein Beliebtheitswettbewerb.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.