Noch gibt es sie, die Macht des schwarzen Goldes

Öl ist Macht, wer es hat, wird erst mal stinkend reich. Meistens wohl nur ein paar Wenige, die aber sind dann wirklich mit Reichtum ‘gesegnet’.

Die Nicht-Öl-Habenden, also, der Großteil der Länder dieser Welt, sind auf den Goodwill der Exportländer angewiesen und da finanzielle Transaktionen sich eigentlich nur in wenigen Valuta abwickeln lassen, können die Export-Länder hier ihre Macht optimal ausspielen und sogar Kriege riskieren, denn die mächtigen dieser Länder riskieren im Normalfalle fast nichts, während sich ihre sogenannten Untertanen den Arsch und noch mehr wegschießen lassen – müssen.

01.04.2011

Deutsche Hilfe bei Ölgeschäft

Opposition fordert Aufklärung über Iran-Deal

Von Florian Gathmann und Philipp Wittrock

Außenminister Westerwelle, Präsident Ahmadinedschad: "Zweifelhafter Deal"

AFP/ Iranian President’s office

Außenminister Westerwelle, Präsident Ahmadinedschad: “Zweifelhafter Deal”

Ein “zweifelhafter Deal”: Der Zusammenhang zwischen der Bundesbank-Hilfe bei einem Ölgeschäft und der Freilassung zweier deutscher Journalisten aus iranischer Haft erregt die Opposition. Sie fordert Auskunft von der Regierung – und fürchtet eine weitere außenpolitische Isolierung Deutschlands.

Quelle: Hier weiterlesen

Aber Peak-Oil wird diese Macht immer mehr einschränken. Der Zenit in den meisten, wenn nicht allen Öl-Exportländern ist längst überschritten. Die Autos und Motoren der Zukunft werden weltweit immer kleiner und leistungsfähiger, außer vielleicht bei den bekloppten Amis, aber die werden auch noch lernen. Auch die Technik wird sich in dieser Hinsicht ändern, auch gegen den Willen der mächtigen Industrie weltweit. Die Tresore, in denen Innovationen vor längerer Zeit schon verschwunden sind und die mit dem schwarzen Gold fast nichts mehr zu tun haben, werden sich öffnen, sollte es nicht freiwillig passieren, wird es andere Mittel und Wege geben.

Die sogenannten Volksvertreter, egal aus welchem Land, können vielleicht heute noch kurzfristig ihre Deals durchziehen und sich wahrscheinlich auch noch bereichern, aber sie wissen schon heute, dass jeglicher ‘Handel’ mit Diktatoren und kriminellen Machthabern auf sie selbst zurück fällt.

Helfer solcher obszöner Deals werden dann auch zur Rechenschaft gezogen, egal in welcher Position sie sich gerade befinden. Kurzfristiges Denken wird auch besonders nach Fukushima in Zukunft ‘fast unter Strafe’ gestellt.