#Fukushima, die Hölle hat sich aufgetan

Seit sieben Tagen kämpfen in Japan die Rettungskräfte gegen eine Macht an, die eigentlich nicht zu bekämpfen ist, denn sie ist nun mal mehr als erheblich stärker als der Mensch. Obwohl ich nicht gerade reichlich mit Sprichwörtern gesegnet bin, fällt mir eines ganz besonders ein: „Wer mit dem Feuer spielt, wird darin umkommen“.

WIR alle, die es zugelassen haben, dass mit dem Element Atom hantiert wird, sind schuldig.

Büßen müssen immer alle, während einige Wenige sich die Taschen mit dem Verdienst voll stopfen. Diese Wenigen sind auch niemals daran interessiert, dass sich daran etwas ändert, denn selbst wenn sie persönlich davon betroffen sind, so haben sie doch immerhin die Möglichkeit, sich in eine relative Sicherheit zu bringen, während der große Rest der Menschheit vor die Hunde gehen kann.

18.03.2011

Klinik in Fukushima-Sperrzone

Die letzte Bastion

Von Julia Jüttner

Ein Krankenhaus in Koriyama, 60 Kilometer von Fukushima entfernt

Ein Krankenhaus in Koriyama, 60 Kilometer von Fukushima entfernt

Mehr als 200.000 Einwohner haben das Sperrgebiet um das AKW Fukushima verlassen – aber viele können nicht fliehen. In Krankenhäusern müssen Patienten versorgt werden, die nicht transportfähig sind. Doch es fehlt an Lebensmitteln und Medikamenten. Einige Ärzte geben auf.

Quelle: Hier weiterlesen

Politik und Medien quälen sich immer neue Verbalinjurien ab, um dieser Katastrophe rein intellektuell Herr zu werden, doch wirklich beschreiben lässt sich diese Situation in keiner Weise. Worte können Qualen nur skizzieren, niemals wirklich ausdrücken und deutlich machen. Schmerz und Tod lassen jeden Einzelnen mit sich allein. Größte Hochachtung habe ich bei den Freiwilligen, die trotz des Wissens um ihren feststehenden Tod durch die Strahlung sich in diese Hölle begeben. Ich selbst wäre zu feige, denn ich lebe zu gerne und bin zum Selbstmord nicht imstande.

Japan zeigt für uns alle, wie schwach wir eigentlich sind, wenn die ‚Höllenhunde‘ eines Super-Gaus losgelassen sind und wir flüchten uns nur noch in Ängste, statt grundsätzlich NEIN zu sagen zu solch einer Technik.

Über den Autor

AlterKnacker

AlterKnacker

Ein Mensch, der denkt und schreibt. Nicht immer lustig, aber das Leben ist ja auch kein Beliebtheitswettbewerb.

8 Kommentare

  1. Melebert

    Zweifel scheinen angebracht.

    Du hast es schön gesagt, dass sich die Gewinnler in Scheinsicherheit wiegen können. Aber erstmal scheinen sie noch die Macht zu haben andere Leute Geldnot auszunutzen. Ich dachte immer, dass dies nur Klischees in apokalyptischen Sience-Fiction-Schmonzetten sind. Das dies so sehr in den Bereich des Wahrscheinlichen rückt, macht mich wütend.

    Antworten
  2. Pingback: Mein Gott, ich hab den ersten April einfach vergessen

  3. Pingback: #Fukushima – der Totentanz

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.