‘WIR’ werden knapp?

Das Human-Kapital, aber auch die Finanzressourcen verknappen sich, glaubt man den Auguren von McKinsey und Konsorten. Knappes Geld wegen die Wirtschafts- und Finanzkrise? Wer dies glaubt, ist meiner Meinung nach auch imstande, an den Osterhasen zu glauben. Geld verschwindet nicht so einfach, es ist jetzt nur in anderem Besitz. Nur Geld hat eine ganz dumme Eigenschaft; es legt keine Eier, um sich zu vermehren. Geld braucht Hirn, da es selbst hirnlos und strohdumm ist. Und hier kommt der Mensch, also das Human-Kapital, ins Spiel. Erst mit der Cleverness und Weitsicht des Menschen wird aus Geld und dessen Investitionen mehr Geld, denn ab diesem Zeitpunkt ist Vernunft gefragt. Nur die reine Gier kommt zu solchen Ergebnissen wie in nachfolgendem Artikel.

23.01.2011

Zukunft der Wirtschaft

Der Kapitalismus ist so quicklebendig wie nie

Von Henrik Müller

Trendwende: In der neuen Phase des Human-Kapitalismus werden Fachkräfte knapp

Trendwende: In der neuen Phase des Human-Kapitalismus werden Fachkräfte knapp

Der Kapitalismus hat seine besten Jahre hinter sich? Von wegen! Weil Geld teurer und Mitarbeiter knapper werden, verschärft sich der Kampf um diese beiden Ressourcen in Zukunft noch mehr. Ob diese Entwicklung gut oder böse endet, hängt davon ab, wie die Wirtschaft auf die epochale Herausforderung reagiert.

Quelle: Hier weiterlesen

Auch was die sogenannten Fachkräfte angeht, sagen klügere Menschen als ich es bin voraus, dass die Ressourcen noch lange nicht ausgeschöpft sind, sie sind nur falsch verteilt, denn die derzeitige Politik ist an schnellen Ergebnissen interessiert, nicht an langfristigem Erfolg. Wahlen beeinflussen halt immer logisches Denken.