WAZ rüstet auf: Anonymer Dokumenten Upload

Nach Wikileaks und Openleaks Projekten rüstet sich die Zeitungsgruppe WAZ für die nächste Stufe des globalen Nachrichtenkriegs.  Wer  glaubt, dass die WAZ Gruppe sich für örtliche Skandale interessiert, könnte endlich fündig werden.  Welch ein wunderschöner Wintertraum. Fundierte Informationen über schräge Hartz IV Behördenmethoden, Firmenmobbing und weitere böse Geschichten aus der Mitte unserer Gesellschaft. Ob die Ankündigungen der Essener WAZ Mediengruppe den eigenen Verkündungen gerecht wird, lesen wir hoffentlich in naher Zukunft.

Der Blogger Daniel Bröckerhoff veröffentlichte unter dem Titel “WAZ startet anonymen Dokumenten-Upload – Kein Openleaks-Projekt” ein kurzes Infostatement.

Die  WAZ “Offensive” sollte jetzt die bisher von der kommerziellen Presse enttäuschten SchreiberInnen auf den Plan rufen. Nur keine falsche Bescheidenheit. Stellt die WAZ auf eine echte Bürgerprobe. Schreibt denen das, was alle andere nicht haben wollten und wollen.

Leak mich mal

Wo ich gerade beim Thema …leaks bin. Die Bloggerin Anne zog ihr Resumee “Intelligentes zu Wikileaks”  und präsentiert einige interessante Audiobeiträge, nebst Video. Werden wir nun alle zu Leakern oder ist das doch nur eine Zeiterscheinung? Noch schlimmer, landen wir damit endgültig in der Datenkralle vom Großen Bruder?

“Datensammel-Leaks, das klassische Eigentor einer Gesellschaft der individuellen Selbstbestimmung,  inklusive Anspruch auf anonyme Öffentlichkeit.”

kallebunker 2010

p.s.

Anonymität im Internet gehört ins Land des Aber- oder auch Irrglaubens. Jeder Server protokolliert alles, was ihm unter die Softwarefinger kommt. Jeder Internet-Zugangsprovider speichert intern einen gewissen Satz an Daten. Von euch, ihnen, mir … von jedem.  Andererseits, der Glaube an den Weihnachtsmann soll jedem vorbehalten bleiben … bis Knecht Ruprecht auf der Bildschirmfläche auftaucht. Fröhliche Weihnachten!