Sofort Widerspruch einlegen

Gegen solche Maßnahmen sollten Betroffene sofort Widerspruch einlegen, und wenn es nur dazu dient, die Bürokratie auf Trab zu halten, besonders im Rahmen des zivilen Ungehorsams.

Ärger über vorzeitige Hartz-IV-Bescheide

25. Oktober 2010 | von Christian Koepke

SCHWERIN – Die Diskussion über die Höhe der künftigen Leistungen für Hartz IV-Empfänger reißt nicht ab. Betroffene auch in der Landeshauptstadt sind verunsichert. Beispiel: Paul M.* (*Name von der Redaktion geändert). Es ist noch gar nicht lange her, da erhielt der 43-Jährige einen Bescheid von der Schweriner Arge, wonach ihm im Januar 2011 genau 692,41 Euro zustünden. Nun kam ein neuer Bescheid: Danach kann er nur noch mit 455,41 Euro rechnen.

Hier weiterlesen