Ausplündern der Steuerzahler?

Plündern ist fast immer mit Gewalt verbunden. Unser aller Bundesaußen-Guido (Interview in der Tagesschau) sieht den Sozialstaat durch Hartz IV-Empfänger ‘bedroht”.

Mit Plünderung (von mittelniederdt.: Plunder Hausrat, Wäsche) bezeichnet man die Auswirkungen marodierender Personen, Banden oder Truppen. Schutzlose Personen, Waren und Güter werden gewaltsam geraubt, geschändet oder verwüstet und zerstört. Im Allgemeinen steht der durch Plünderung verursachte Schaden in keinem Verhältnis zum widerrechtlich beschafften Vorteil der Plünderer, die oftmals mit massiver Anwendung von Gewalt vorgehen.

Von einem Oberdiplomaten wird im Allgemeinen nicht erwartet, dass er sich so ‘daneben’ benimmt in seiner Wortwahl, aber von diesem Herrn ist offensichtlich noch mehr zu erwarten als nur ‘dumme’ Worte. Solche Aussprüche können leicht in den falschen Hals gelangen und dann tatsächlich Gewalt herauf beschwören. Ein Hinweis auf dieses Interview dürfte jeden Richter überzeugen, hier mildernde Umstände in Erwägung zu ziehen.

Wenn jetzt alle Hartz IV-Empfänger als Plünderer des Sozialstaates hingestellt werden, dann darf man sich nicht wundern, wenn die diese ‘Kriegserklärung’ wörtlich nehmen.