Alles ist käuflich – auch Seelenfrieden

Lebenslange Qual für € 5.000.—, das kassiert schon mal der Psychiater als Anzahlung. Wenn die aufgebraucht sind, stehen die Opfer hilflos auf der Straße und können sehen, wie sie mit der Schmach fertig werden.

Jesuitenorden bietet Missbrauchsopfern Entschädigung an

München (dpa) – Der Jesuitenorden will Opfer sexueller Übergriffe durch Patres der Gemeinschaft finanziell entschädigen. Die Summe werde im vierstelligen Bereich liegen. Das sagte der oberste Vertreter der Jesuiten in Deutschland, Provinzial Stefan Kiechle, der «Süddeutschen Zeitung». Man diskutiere, pauschal und einmalig 5000 Euro anzubieten, dies sei aber noch nicht entschieden. Der Jesuitenodern ist damit die erste Gemeinschaft der katholischen Kirche, die in diesem Zusammenhang eine Entschädigung anbietet.

© sueddeutsche.de – erschienen am 16.09.2010 um 06:27 Uhr